The Parish Foren-Übersicht
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Spirituelle Geburtsvorbereitung
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Pagan Parenting
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
ban-druidh
Gast





BeitragVerfasst am: 11.04.2008, 16:14    Titel: Antworten mit Zitat

Es gibt große Unterschiede zwischen meinen 3 Kindern. Natürlich sind das auch Charakterbestimmte Unterschiede und meine Tochter ist außerdem von meinem zweiten Mann, während meine Söhne aus erster Ehe sind, also unterschiedliche Genmischungen Winken
Aber vieles an ihrem Verhalten schreibe ich der Art zu, wie sie auf die Welt gekommen sind. Luca hat sehr viel geschrien, und ich habe ihn viel rumgetragen. Es hat übrigens auch lange gedauert, bis ich bereit war eine tiefe Mutter-Kind-Bindung zu ihm aufzubauen. Diese war in der Schwangerschaft vorhanden und ist durch den KS aprupt abgerissen. Ich war in Vollnarkose; weil es schnell gehen mußte, war für anderes keine Zeit. Ich bin in großer Angst weggedämmert und als ich dann wieder aufwachte, war mein Sohn geboren, ohne mich. Ich konnte nicht für ihn da sein, er war schon in der Kinderklinik, wo er für die Nacht unter Beobachtung bleiben sollte, ganz allein... mein damaliger Mann fand es wichtiger bei mir zu sein und ich war noch zu narkotisiert um klar denken zu können und ihn zu ihm zu schicken. Deshalb habe ich das auch so betont, dass dein Mann bei eurem Kind bleiben soll; ich habe es mir und meinem Mann nie verziehen, dass Luca in seiner ersten Nacht auf der Welt ganz alleine in einem Glaskasten liegen mußte, ohne Stimmen, die er kannte.
Das Stillen hat mir letztendlich sehr dabei geholfen, mich neu mit meinem Sohn zu verbinden und ich habe mich gegen jede Kritik ich würde ihn zu sehr verwöhnen durchgesetzt und ihn getragen und getragen und getragen....... Smilie Aber das Urvertrauen wovon ich gesprochen habe, fehlt ihm totzdem völlig. Wenn wir spazieren gehen und wir sind ein ganzes Stück voraus, kann er heute noch plötzlich in Tränen ausbrechen und panisch brüllen, dass wir doch warten sollen. Obwohl er uns noch sieht, tief in ihm steckt die Angst allein gelassen zu werden, obwohl ich das seit seiner Geburt nie wieder getan habe! Und er ist jetzt immerhin schon 5 Jahre alt! Und gerade solche Erlebnisse rufen in mir immer wieder ein schlechtes Gewissen hervor damals so schlecht vorbereitet gewesen zu sein.
Meine Tochter war noch keine 10 Minuten ohne meinen Mann oder mich, seit sie auf der Welt ist. Er hat sie sofort von der Hebamme übernommen, nachdem die erste Untersuchung abgeschlossen war und ist mit ihr zu mir gekommen und hat sie neben meinen Kopf gelegt, während ich noch genäht wurde. Wir waren dann noch 2 Stunden im Wehenzimmer, bevor wir auf die Station gekommen sind und sie lag die ganze Zeit nackt auf meiner Brust unter der Decke und wir haben gekuschelt, sie hat das erste mal getrunken.
Wir hatten das Glück, ein Familienzimmer zu haben und mein Mann hat sie die ganze Nacht auf dem Arm gehabt und sie zu mir gebracht, wenn sie trinken wollte oder wenn ich Trost gebraucht habe, denn entäuscht war ich natürlich trotzdem, dass ich nicht doch nochmal eine natürliche Geburt erleben durfte.

Wie du es beschreibst, hört es sich so an, als wenn du in sehr guten Händen bist. Du brauchst dir also gar keine Sorgen machen. Es wird alles gut werden Smilie

ban-druidh
Nach oben
Aradia
Gast





BeitragVerfasst am: 11.04.2008, 20:06    Titel: Antworten mit Zitat

hallo,
ich habe mir deine geschichte mal durch gelesen.also ich habe auch 3 kinder und sie sind alle normal geboren.aber das was du von deinem sohn beschreibst habe ich bei meiner tochter auch,und wie gesagt sie ist normal geboren.ich glaube nicht das es an dem ks liegt.er braucht halt einfach mehr zuwendung wie die anderen.jedes kind ist doch anders.ich meine so wie das beschreibt,hört sich das an,als ob jedes kind das per ks geboren wird,nicht normal wäre.
wenn ich nur daran denke als ich noch in italien war,dort waren nur 2 frauen die normal entbunden haben,der rest alles ks.
ich denke das du dir zu viele vorwürfe machst wegen vollnarkose und so,das du das so siehst.
Nach oben
ban-druidh
Gast





BeitragVerfasst am: 14.04.2008, 13:29    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo moonlight,

wie gesagt, ich habe das erlebte nie wirklich aufgearbeitet. Theoretisch weiss ich auch dass ich mir keine Vorwürfe machen sollte, aber das praktisch umzusetzen fällt mir trotzdem schwer, weil ich mich dann auch meinen Gefühlen von damals wieder ausetzen müßte und dazu bin ich einfach (noch) nicht bereit.
Was die Auswirkungen eines KS auf die Seele eines Kindes angeht, da laß ich mich allerdings nicht von meiner Meinung abbringen, wobei ich aber auch deutlich gesagt habe, dass es auch auf den Grund ankommt, weswegen ein KS gemacht wird. Wie schon erwähnt, bin ich der Meinung, dass es z.B. einen himmelweiten Unterschied gibt, ob es ein geplanter KS war, also sowohl die Eltern, als auch das ungeborene Kind die Möglichkeit hatten sich darauf einzustellen, ganz zu schweigen von der viel entspannteren Atmosphäre im OP; oder ob es ein Notkaiserschnitt war, wo man/frau/kind völlig überrumpelt werden und zudem eine Atmosphäre der Angst im Raum ist.
Ich glaube nicht dass es egal ist, ob ein Kind in ruhiger Atmosphäre und entspannt auf die Welt kommt und freudig begrüßt wird, oder ob es plötzlich ohne Vorbereitung aus der ihm einzigen bisher vertrauten Umgebung, die ihm bislang immer Schutz gegeben hat, rausgerissen wird und nur von Menschen umgeben ist, die es nicht kennt. Außerdem hat es da schon deutlich die Angst der Mutter gespürt und weiss intuitiv, dass da etwas ganz und gar nicht in Ordnung ist.
Nein, diese Seelen die unter solch einem Schock auf die Welt kommen, müssen mehr umsorgt werden als diese, die sich von Beginn an ohne Unterbrechung sicher und geborgen fühlen durften. Deshalb sind auch Kaiserschnittkinder natürlich trotzdem ganz normale Kinder, da hast du recht, aber dennoch hat ihre Seele eine Wunde die verheilen muß.

Liebe Grüße

ban-druidh
Nach oben
Aradia
Gast





BeitragVerfasst am: 14.04.2008, 21:47    Titel: Antworten mit Zitat

ja stimmt,sorry habe das wohl bissi falsch rüber gebracht. Verlegen
Nach oben
Saltatio
Gast





BeitragVerfasst am: 15.04.2008, 00:11    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

bei mir selbst steht das Thema noch ziemlich aus, aber meine Mutter hatte gnädigerweise etwas aus dem Nähkästchen geplaudert.

Ich nehme an, sie war eine Risikoschwangere, denn sie hatte vor mir eine Fehlgeburt und nach mir keine Kinder mehr bekommen (ich also Einzelkind). Aber meine Mutter ist sehr eigenständig denkend. Und was ihr irgend so ein dahergelaufener Arzt sagt, muss noch lange nicht gültig sein.
So wusste sie, dass die ortsnächste Klinik einen eher miesen Ruf genoss, was gesunde, erfolgreiche Geburten betraf. Ergo nahm sie die nächste, die wesentlich besser ist.

Mit Massagen, sagt sie, kann man seeeeeeeehr viel bewirken. Sei es den Damm betreffend oder auch das überdehnte Bindegewebe. Wichtig ist, dass man nicht anfängt panisch zu werden. Was soll schon passieren, außer dass etwas passiert, dass seit tausenden Jahren seinen Lauf nimmt? Wären Katastrophen keine Ausnahme, wären wir sicher nicht über 7 Mrd. (oder noch mehr?) Menschen.
Bleibt gelassen und besinnt euch darauf, dass Mutter Natur sich schon was bei der ganzen Konstruktion hat einfallen lassen. Da waren Ärzte und Spritzen von Rechts wegen nicht eingeplant. Seit nur dankbar, dass sie für den Fall aller Fälle existieren.

Ich drück euch allen die Daumen.

Gruß Felis
Nach oben
manulito
Gast





BeitragVerfasst am: 27.04.2008, 12:45    Titel: Antworten mit Zitat

So, der Termin rückt immer näher. Sie hat sich noch nicht gedreht und wir haben beschlossen, das sie auch ihren Grund dafür hat. Zwei Wochen haben wir sie animiert mit Moxa und Akkupunktur. Nun lassen wir es. Einfach dem Kind vertrauen. Am 30.04 haben wir noch einen Termin in der Klinik, dann wird sie nochmal gemessen und die Ärzte können uns dann sagen, ob eine spontane Entbindung möglich ist. Wenn nicht, dann müssen wir wohl einen Termin für einen Kaiserschnitt machen, aber hauptsache sie ist gesund und kommt auf die Welt. Ich "erzähle" ihr wie es dann vor sich geht und sage ihr das es nicht schlimm ist. Und wenn sie sich noch drehen würde, das wir uns freuen würden. Manchmal ist es nur schwer die Ruhe zu bewahren, wenn jeder, außer mein Liebster, der mich immer wieder beruhigt, auf einen einschwallert. Wir haben uns natürlich auch schon Gedanken darüber gemacht, wie wir ihr hinterher ein gutes selbstbewußtsein und kämpferwillen an erziehen können, da ja der erste wichtige kampf ums überleben fehlt. klar es ist nicht dasselbe, aber ich denke es hilft ihr später.

Noch tut sich nichts, keine Senkwehen oder sonstige Startzeichen für die Geburt. Und wir sind doch schon so hibbelig und gespannt.
Nach oben
Aradia
Gast





BeitragVerfasst am: 28.04.2008, 12:57    Titel: Antworten mit Zitat

ich wünsche euch alles gute.ihr schafft das schon,wie auch 100000000 ander eltern und babys Smilie
Nach oben
ban-druidh
Gast





BeitragVerfasst am: 29.04.2008, 13:40    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo manulito,

ich bin immer ganz fiebrig, wenn ich sehe, dass hier ein neuer Beitrag ist, weil ich richtig mit Euch fühle und mit Euch auf die Geburt Eures Schatzes warte Verlegen Hört sich vielleicht blöd an, aber ich komme gerade von einer Doula Fortbildung zurück und sauge Geburtsgeschichten förmlich in mich auf. Ihr macht das SUPER! Ich find das toll, dass Ihr Eurem Kind vertraut! Ich glaube nicht dass Ihr ihr Kämpfergeist und Stärke "anerziehen" müßt, die bringt sie mit Sehr glücklich bei der Unterstützung kann sie sich nämlich nur geborgen und sicher fühlen und vor allem willkommen und diese Kinder sind von Anfang an stark, weil sie sich von ihren Eltern unterstützt wissen.
Laßt Euch von niemandem verunsichern!

Alle Kraft und Energie der Mutter Erde soll Euch unterstützen bei Eurem Weg.
Alles Liebe und Gute und halte uns bloß auf dem Laufenden Sehr glücklich

ban-druidh
Nach oben
manulito
Gast





BeitragVerfasst am: 30.04.2008, 19:54    Titel: Antworten mit Zitat

Danke ban-druidh

Wir waren ja heute in der Klinik und sie ist definitiv zu groß und das Risiko einer spontanen Geburt ist zu groß, wir haben für Freitag den Kaiserschnitttermin. Wir finden schon das Wort so blöde, das wir beschlossen haben es Notausgang zu nennen. Natürlich ist das für uns eine emotionale Belastung und wir haben vorhin auch erstmal geweint, aber letztendlich zählt doch das sie gesund auf die Welt kommt und unser Baby ist. Der Arzt war super, er ging auf unsere Bedenken ein, das wir es für das Kind nicht unwichtig ist irgendwie ein Startsignal zu bekommen, er sagte das hatten die schon mal und hat vorgeschlagen, mich 2 Stunden vorher an den Wehentropf zu hängen, damit sowohl das Kind als auch ich uns darauf einstimmen können. Das finde ich sehr toll, da ja die meisten Schulmediziner das völlig ignorieren. Wir lesen uns spätestens wenn ich wieder zuhause bin, wir wollen jetzt erstmal zur Entspannung grillen.
Nach oben
ban-druidh
Gast





BeitragVerfasst am: 01.05.2008, 20:33    Titel: Antworten mit Zitat

manulito,

ich werde morgen den ganzen Tag in Gedanken bei Euch sein. Ich wünsche Euch von ganzem Herzen, dass es obwohl es nicht die Geburt wird, die Ihr Euch vorgestellt habt, dennoch ein positives Geburtserlebnis für Euch wird. Ich freue mich schon dann wieder von Dir zu lesen, wenn Du wieder zu Hause bist.

Ganz liebe Grüße und alles Gute, viel Kraft und Liebe, Licht und Harmonie und überhaupt....... Verlegen


ban-druidh
Nach oben
sky76
Gast





BeitragVerfasst am: 03.05.2008, 11:51    Titel: Antworten mit Zitat

Nun ich hoffe das es allen Beteiligten gut geht!
l.g.sky76
Nach oben
Aradia
Gast





BeitragVerfasst am: 24.05.2008, 20:32    Titel: Antworten mit Zitat

hallo,
na wie gehts euch??? ist alles in ordnung?
Nach oben
manulito
Gast





BeitragVerfasst am: 25.05.2008, 21:31    Titel: Antworten mit Zitat

Am 30.04 waren wir ja nochmal im KH zur Kontrolle. Leider stellte sich heraus, das sie definitiv zu groß und zu schwer für eine BEL Spontangeburt war. Wir haben für den 02.05 den Termin für den KS bekommen. Erst taten wir uns sehr schwer damit, haben viel mit der Hebamme darüber gesprochen. Diese hatte dem Oberarzt bescheid gegeben der auch nochmal zu uns kam und unsere Bedenken und Sorgen sehr ernst nahm. Unser größtes Problem war ja, das sie einfach so ohne Vorbereitung geholt wird. Der Arzt machte uns den Vorschlag, mich zwei Stunden vorher an den Wehentropf zu hängen, nicht um die Geburt ein zu leiten, sonder um der Maus zu signalisieren das es los geht. Das fanden wir eine tolle Idee und sind dem Arzt sehr dankbar dafür. Also wurde ich am 02.05 um 9 Uhr im Kreissaal an den Tropf gehängt. Um 11 Uhr begannen die OP Vorbereitungen. Das war ein komisches Gefühl zu wissen, wann sie kommt. Ich kann es nicht verstehen, das manche Frauen einen Wunschks möchten. Es waren alle sehr nett und ich fühlte mich gut aufgehoben. Der Anästesist war sehr witzig und hat mich immer schön abgelenkt. Also pda gesetzt und rein in OP, mein Schatzi sieht sehr witzig aus in grüner OP Klamotte. Ein bischen Panik habe ich bekommen, als die gegen meine Beine kamen und es nur kribbelte, wie wenn die eingeschlafen wären und sich nicht richtig Taub anfühle. Da hat der Anestäsist mich abgelenkt und mit einer Kanüle auf dem Brustbein "getestet" ob ich das noch merke, Sascha sagte, das in dem Augenblick aber der Bauch schon auf war und das Kind fast da. Dann merkte ich nur geruckel und geschaukel, OP Tisch nach links gekippt war schon etwas unheimlich. Ich dachte die wären noch bei den Vorbereitungen, aber die haben so geruckelt, weil Rabea`s Kopf unter dem Rippenbogen feststeckte. War wohl sehr verkantet die Kleine. Das war auch der Augenblick wo Sascha das Herz kurz in die Hose rutschte, weil alle etwas hektisch wurden. Wenige Sekunden später hörte ich den Sauger und den ersten Schrei unserer Maus, sah Sascha mit Pipi in den Augen und wusste alles ist gut. Die Hebamme hielt mir Rabea zum kuscheln ans Gesicht. Und dann durfte der stolze Papa mit seiner Maus in den Kreissaal gehen. Ich wurde zugemacht und kam dann ca. 20 min später auch dazu. Die beiden lagen Haut an Haut eingekuschelt, das war so süß. Dann bekam ich sie auf die Brust. Das ging leider nicht lange, weil ich auf einmal wahnsinnige Krämpfe bekam und sie nicht halten konnte. Schnell IV Schmerzmittel, das hat aber nicht so gut angeschlagen und dann bekam ich nochmal eine Schmerzmittel gespritzt. Das half denn.
Nach der Erholung im Kreissaal wurden wir auf Station gebracht. Dann kam natürlich die Familie zu Besuch. Ich habe nicht so viel davon mitbekommen, da ich ziemlich fertig war und starke Krämpfe hatte, die ganze Luft im Bauchraum von der OP. Einen Tag später kam auch Besuch, da ich aber immer noch Bauchschmerzen hatte blieb mir auch davon nicht mehr so viel in Erinnerung. Sonntag warde perfekte Tag für Besuch, weil es mir wesentlich besser ging, ich war mobil, der Katheter war raus und die Luft ging langsam ab. Es war schön, da ich jeden Tag ein bischen Besuch hatte und es sich gut verteilt hat.
Ich hätte nicht erwartet, das man so schnell wieder fit ist nach so einer OP, aber es ging jeden Tag besser und ich bin schon Dienstag anstatt Mittwoch nach Hause gegangen. Die Schwestern und Hebammen auf Station waren bis auf drei Ausnahmen alles super süß und kompetent. Wir genießen das schöne Wetter im Garten.
Die ganze Geburt war nicht so schlimm, wie ich es mir vorgestellt hatte und die süße Maus entschädigt für alles.
_________________
Nach oben
Kiara
Gast





BeitragVerfasst am: 25.05.2008, 21:42    Titel: Antworten mit Zitat

Herzlichen Glückwunsch!!!



Schön, dass ihr alle wohl auf seit. Ich freue mich so für euch. Genießt die Zeit wo sie noch so klein ist. Sie werden nur zu schnell groß Winken.

LG
Kiara
Nach oben
ban-druidh
Gast





BeitragVerfasst am: 26.05.2008, 11:40    Titel: Antworten mit Zitat

Juhuuuuuuuuu!! Und HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! Sehr glücklich Smilie Lachen

Ich freue mich, dass es ein (so hört es sich an) positives Geburtserlebnis für Euch war, auch wenn es nicht das geplante war. Und danke, dass Du uns daran teilhaben läßt.

Kiara hat recht, genieß die Zeit und laß Dich, wenn möglich, im Wochenbett noch so richtig verwöhnen und von vorn bis hinten bedienen. Du hast es Dir verdient und der Alltagsstress holt Dich früh genug ein.

Ich würde mich riesig freuen zwischendurch von Dir zu lesen, wie es so läuft.

Was macht denn Deine Narbe? Tut es noch dolle weh?
Bei mir hat es lange gedauert, bis sich alles wieder ohne Schmerzen erledigen ließ. Nimm Dir nicht zu viel vor, laß Dir selber Zeit.

Ich wünsche Dir ganz viel Freude mit Deiner kleinen Familie

Ganz ganz liebe Grüße

ban-druidh
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Pagan Parenting Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 3 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001 bis 2007 phpBB Group
Version 2.0.20
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

CURRENT MOON
moon phase info


Impressum
Smilies von