The Parish Foren-Übersicht
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Hexenspaziergang

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Geschichte des Hexentums
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Ashmodai
Gast





BeitragVerfasst am: 11.08.2004, 14:14    Titel: Hexenspaziergang Antworten mit Zitat

Ich lese grade ein wunderbares Buch von Barbara Erskine, in dem es auch um die Hexenverfolgung in England geht. Hier habe ich von einer fürchterlichen Foltermethode gelesen, die sich erstmal recht harmlos anhört, und zwar der Hexenspaziergang.
Um ein Geständnis von ihnen zu bekommen, wurden die Verdächtigten am Schlafen gehindert und mußten die ganze Nacht auf und ab gehen. Traurig
Habt Ihr davon schonmal gehört? Ich finde es gräßlich.

Hier steht folgende Beschreibung:
Relativ milde, aber wirksame Form der Folter, bei der die verdächtige Person zum Hin- und Herlaufen gezwungen wurde, bis sie die Erschöpfung zu einem Geständnis zwang. Diese Art der Misshandlung galt nicht als wirkliche Folter und wurde deshalb von den Hexenriechern in England, wo härtere Maßnahmen gegen Verdächtige verboten waren, ausgiebig angewendet. Zu jenen, die den Hexenspaziergang für eine nützliche Verhörmethode hielte, gehörte auch Matthew Hopkins. Eines seiner Opfer war der hochwürdige John Lowes, der gestand, ein Hexer zu sein, nachdem man ihn mehrere Tage und Nächte ohne Pause hatte hin- und herlaufen lassen. Hopkins rechtfertigte diese Prozedur damit, dass, sobald man den vermeintlichen Hexen erlaube, sich hinzusetzen und auszuruhen, ihre Hausgeister erscheinen würden, um sich von ihren Herrinnen nähren zu lassen, und dass sie dabei jene erschrecken würden, die die Aufgabe hätten, die verdächtige Person zu bewachen und zu verhören.


Zuletzt bearbeitet von Ashmodai am 11.08.2004, 14:43, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Viviane
Gast





BeitragVerfasst am: 11.08.2004, 14:18    Titel: Antworten mit Zitat

Ha, fast so klasse, wie eine vermeintliche Hexe in einen Brunnen zu werfen.
Ging sie unter und ertrank war sie unschuldig!
Konnte sie schwimmen so stand sie mit dem Teufel im Bunde und wurde auf dem Scheiterhaufen verbrannt.

Der pure Hohn! Besser ersaufen oder verbrennen??? unentschieden
Nach oben
HeXe
Gast





BeitragVerfasst am: 11.08.2004, 15:18    Titel: Antworten mit Zitat

@ Sheerie
... so ähnlich wird es auch heute noch in einigen Gefängnissen gehandhabt .. beispielsweise hindert man die Insassen als eine Art Bestrafung daran zu schlafen - typische psychologische Folter

... auch eher harmlos klingt das "Kitzeln"; da werden die Opfer mit Federn an den Fusssohlen gekitzelt ... oder man schmiert sie mit Salz oder anderen Stoffen ein und lässt diese von Tieren ablecken ... die Menschen lachen sich zu Tode

@ Viviane
... die Wasserprobe wurde am häufigsten in stehenden oder fliessenden Gewässern angewandt ... was beim Letzteren eine evtl. Rettung auch noch erschwerte ... aber daran waren eh die Wenigsten interessiert
Nach oben
lilywhite
Gast





BeitragVerfasst am: 12.08.2004, 10:05    Titel: Antworten mit Zitat

@Sheerie: ist das die schatten von mistley?
das lese ich auch gerade Winken
ich mag die bücher von ihr sowieso sehr gern, habe auch alle anderen gelesen Smilie

das mit dem hexenspaziergang ist wirklich schrecklich...wobei ich die beschreibung der hexenprobe noch schlimmer finde Traurig
Nach oben
Ashmodai
Gast





BeitragVerfasst am: 12.08.2004, 10:49    Titel: Antworten mit Zitat

Jaaa...das ist es! Ist ja witzig, daß wir grade das gleiche Buch lesen. Hast Du auch das Hardcover? Ich bin da jetzt grade auf Seite 508 und fürchte, daß ich es noch vor Samstag ausgelesen habe. Traurig Ich liebe Barbara Erskine und stelle sie auch bald in der Bücherecke vor.
Nach oben
lilywhite
Gast





BeitragVerfasst am: 13.08.2004, 10:27    Titel: Antworten mit Zitat

Sheerie hat Folgendes geschrieben:
Jaaa...das ist es! Ist ja witzig, daß wir grade das gleiche Buch lesen. Hast Du auch das Hardcover? Ich bin da jetzt grade auf Seite 508 und fürchte, daß ich es noch vor Samstag ausgelesen habe. Traurig Ich liebe Barbara Erskine und stelle sie auch bald in der Bücherecke vor.
wie lustig Sehr glücklich
ich habe das hardcover, bin grade auf seite 519 und werde es wohl auch am wochenende noch schaffen *g*
und die bücher von ihr liebe ich auch (hab es schon in der bücherecke gesehen)!
Nach oben
Elfgard
Gast





BeitragVerfasst am: 01.08.2006, 17:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo an alle,
ich habe während meiner Zeit am Gymnasium eine Facharbeit zum Thema Hexenverbrennungen geschrieben. Ich wusst ja schon vorher einiges über dieses Thema, weil ich mich schon sehr lange dafür interessiere, aber als ich dann noch tiefer nachgeforscht habe, war ich nur noch geschockt. Die Foltermethoden waren so grausam! Sogar Kinder wurden gefoltert, wenn man sie für Kinder von Hexen hielt. Das hat mich wirklich sehr traurig gemacht!
BB, Elfgard
Nach oben
Mephistopheles
Gast





BeitragVerfasst am: 01.08.2006, 17:36    Titel: Antworten mit Zitat

Auch eine interessante Methode damals:
Die Hexe wurde auf ein hohes Haus gestellt und mit einem (zu langem) Seil an den Schornstein gebunden... Anschließend wurde runtergeschubst.
Wenn sie dabei umkan bekam sie ein christliches Begräbnis... Sollte sie aber fliegen können, womit ihre Schuld bewiesen wäre ( Überrascht ) so wurde sie am Seil zurückgezogen und verbrannt.

Mögen eure Tage schön und sorgenfrei sein

Mephistopheles
Nach oben
Faun
Gast





BeitragVerfasst am: 30.08.2008, 15:25    Titel: Antworten mit Zitat

Furchtbar... ich finde es einfach wiederlich, wie manche Leute anderen Menschen so zusetzen können, sie zwingen, Tag und Nacht umherzulaufen oder sie von Häusern stoßen... brrr Traurig
Nach oben
Olimone
Gast





BeitragVerfasst am: 21.09.2008, 17:11    Titel: Antworten mit Zitat

Der Erfindungsreichtum angeht wie man anderen Menschen mittels körperlicher oder psychischer Folter Schmerzen zubereiten kann ist ziemlich wiederlich.
Unmöglich finde ich aber das es diese Art von Folter heute auch noch angewendet wird.

Da gibt es doch in den USA ein Heim für schwererziehbare bzw. Kinder mit lernschwierigkeiten die ständig mit einem Rucksack auf dem Rücken herumlaufen.
Inhalt: Die Baterie für den Elektroschocker dessen Elektroden am Körper angeschlossen sind.
Und die "Bestrafung" erfolgt willkürlich z.B. auch wenn ein Kind zu laut lacht oder weil einem "Erzieher" einfach nur die Nase nicht passt.
Nach oben
Éori
Gast





BeitragVerfasst am: 22.09.2008, 11:32    Titel: Antworten mit Zitat

Da muss man doch gleich an Guantanamo denken...Schlafentzug ist auch heute noch eine beliebte Foltermethode. Menschen sind so entsetzlich grausam Traurig

lg

Ben
Nach oben
Olimone
Gast





BeitragVerfasst am: 22.09.2008, 15:07    Titel: Antworten mit Zitat

Das mieseste bei der ganzen Sache ist das die meisten auch noch daran glauben das sie das für eine gute Sache tun oder einfach und stumpf nur Befehlen gehorchen.

Auch und gerade im Bereich der Jugendlichen ist es in den letzten Jahren "Mode" geworden diese in sogenannte Bootcamps zu schicken. Dort werden sie teilweise über die grenzen ihrer Belastbarkeit heraus körperlich gefordert und auch seelisch schickaniert. Ziel des ganzen ist es diese Jungen Menschen zu brechen und ihnen damit ihre kriminelle Ader mit brachialgewalt lahmzulegen. Nicht selten kommt es dabei auch zu Todesfällen wenn sich ein korpulenter Aufseher mit vollem Gewicht auf ein Kind fallen lässt und es dabei erstickt oder wenn man in glühender Hitze körperlich gefordert wird ohne das man dabei ausreichend trinken kann.
Das perfide daran ist das die Jugendlichen und Kinder vor die Wahl gestellt werden entweder 3 Monate dieses Camp mitzumachen oder für Jahre im Knast zu verschwinden. Viele wählen das Camp weil es ja nur 3 Monate dauert.......
Nach oben
Pallas
Gast





BeitragVerfasst am: 22.09.2008, 19:00    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bin da immer ein wenig hin und hergerissen, denn die Jugendlichen, die in so ein Camp kommen sind ja auch keine Waisenknaben, sondern oft selbst Schläger und haben meißt eine Karriere voller Gewalt an anderen hinter sich.
Ich kann nicht sagen, ob diese Camps ihren Zweck wirklich erfüllen oder nicht aber ich verstehe auch die Eltern (meißt sind es alleinerziehende M+ütter) die vor ihren gewalttätigen Söhnen einfach nur noch Angst haben, weil sie selbst vor Schlägen und Gewalt ihres "Kindes" Angst haben.

Was willst du mit einem 15 jährigen machen, der vll noch nicht straffällig genug geworden ist um ins Gefängnis zu müssen, allerdings auf dem besten Wege ist und dieser dich um einen halben Meter überragt, dem du nichts sagen kannst ohne dass er dich bedroht oder zuschlägt?

Ich gehe davon aus, dass es bei meinen Kindern, sollte ich mal welche bekommen, nicht soweit kommt aber defacto wüßte ich auch nicht, was ich da machen sollte.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Geschichte des Hexentums Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001 bis 2007 phpBB Group
Version 2.0.20
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

CURRENT MOON
moon phase info


Impressum
Smilies von