The Parish Foren-Übersicht
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Die Minoan Brotherhood

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Traditionen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Dennis
Gast





BeitragVerfasst am: 25.07.2014, 09:48    Titel: Die Minoan Brotherhood Antworten mit Zitat

Die Minoan Brotherhood ist eine initiatorische Hexentradition ausschließlich für Schwule und bisexuelle Männer.

gegründet wurde sie von Edmund (Eddie) M. Buczynski 1975 in New York, und zwar als eine Reaktion auf die heterosexuelle Kultur der meisten Formen Traditioneller Hexenkunst die in den 1970ern verbreitet wurden. In vielen dieser Traditionen wird geglaubt, dass aufgrund der Polarität der Natur, Magie zwischen einem Mann und einer Frau durchgeführt werden muss und alle Gruppen, die ohne dieses Gleichgewicht arbeiten zum Scheitern verurteilt wären.

Eddie war zwar ein initiierter Gardnerian 3. Grades - aber dieses System ist nicht! traditionelles Wicca. Es gibt einige Gemeinsamkeiten und Überschneidungen, wie z.B. 3 Grade, Skyclad feiern und auch das scourgen. Aber, da die Coven ausschließlich aus Männern bestehen und die Initiationen nur gleichgeschlechtlich gegeben werden (können), (also die Polaritätsnotwendigkeit wie beim traditionellen Wicca ausgehebelt wurde), kann es nicht (trad.) Wicca sein, da es im Wicca IMMER gegengeschlechtlich gehandhabt wird!! (zumindest sollte es so sein, auch wenn es Ausnahmen gab und gibt).

Zur Zeit existiert diese Tradition überwiegend in den USA und Kanada - aber es gibt derzeit in Europa Gruppen in Irland, Frankreich, Italien und Deutschland.

Jeder Coven heißt Grove, geleitet wird dieser von einem 3°, manchmal zusammen mit einem Server oder Kouros.
Damit kommen wir zu den 3 besonderen Arten von Priestern: Minos, Server und Kouros.
der Minos ist der Leiter des Covens und der Rituale. Minos ist man erst mit dem dritten Grad. Der Server ist der (Arbeits-)Partner und Assistent des Minos und auch ein 3°... Der Kouros kann ein 2° sein.
Jeder Titel hat besondere Aufgaben, so repräsentiert z.B. der Kouros im Ritual den Sonnengott, den Geliebten des Minotaurus. Der Server ist der Assistent des Minos, der den Gott darstellt. (im traditionellen Wicca könnte man diese Funktion vielleicht teilweise mit der der Maiden gleichsetzen.

Initiieren kann/darf nur ein Minos (also jemand mit 3°). und dann sind da noch die anderen initiierten des Covens, die dann entweder Priester 1°, 2°, oder 3° sind.

Mit der Erhebung in den Dritten Grad, wird derjenige vollkommen autonom (im Rahmen der Gesetze der Tradition) und ist berechtigt, den Grove zu verlassen und seinen eigenen Grove zu gründen, der ebenso autonom ist.

Gearbeitet wird in einem Gardnerian geprägten Rahmen, in dem wir Elemente der Prä- dorischen ägäischen Mythologie (vor allem kretisch und mykenisch), dem Alten Orient und Traditioneller Hexerei mischen.
Wir verehren, die Gottheiten der minoischen Kultur, vor allem in den Formen der Großen Mutter in vielfacher Gestalt und ihren göttlichen Sohn.

Wie in anderen heidnischen Ausrichtungen werden auch hier 8 Feste im Jahreskreis gefeiert, nur sind sie etwas anders belegt von den Inhalten zu dem, was man üblicherweise liest. Die Esbats (Vollmondrituale) sind rein der magischen Arbeit vorbehalten.

Wir legen großen Wert auf Geheimhaltung, daher gibt es z.B. Namen für die Gottheiten, die außerhalb benutzt werden aber auch viele "geheime Namen", die man erst nach der Initiation erfährt. Ebenso wird das Wissen in Form von Symbolen, Riten und einem Buch der Schatten nicht zugänglich gemacht. Die Minoan Brotherhood arbeitet sehr viel mit Sexualmagie und Tantra - daher ist es auch hier erst ab Volljährigkeit möglich, Die Initiation zu erhalten .. Einige Minoi (Mehrzahl von Minos) bezeichnen unsere Riten selbst als sehr sinnlich und erotisch..


Tja: wen es interessiert, der kann sich ein wenig informieren auf http://www.minoan-brotherhood.org/ Auch wenn dort nicht viel mehr steht wie ich hier geschrieben habe ..und ich glaube viel mehr ist auch nicht möglich, ohne die Eide zu brechen ...

Edit: Achso, alle Riten müssen immer skyclad gefeiert werden, Kleidung ist nicht erlaubt - Ebenso, wie Frauen bei den Ritualen der Brotherhood nicht zugelassen sind.

Edit 2: Und Nein, dies ist keine "spirituelle Ausrede" für Sexparties oder Orgien ...Niemand wird zu etwas gezwungen was man nicht will - aber wer sich bei dem Gedanken an Nacktheit und ungezwungenes Verhalten unter Männern in einer Gruppe unwohl fühlt, der sollte vorher ernsthaft überlegen, ob das was für ihn wäre....

Edit 3: Die Rituale (und Werkzeuge) sind strikt von denen anderer Traditionen zu trennen... Das heißt, wer -so wie ich- bereits irgendwo drin ist wird sich dann eben (wahrscheinlich) alles doppelt zulegen und (eventuell) auch doppelt feiern müssen.
Das ist dann die Frage wie streng man es selbst sieht, was z.B. Die Speicherung von Energien in Werkzeugen angeht..


Zuletzt bearbeitet von Dennis am 21.04.2015, 10:43, insgesamt 6-mal bearbeitet
Nach oben
Amitiel
Gast





BeitragVerfasst am: 24.08.2014, 02:29    Titel: Antworten mit Zitat

Das klingt, mit Verlaub, in meinen Ohren total schwachsinnig. Ein Messer ist ein Messer. Du machst ein Athame nur wirksamer oder weniger wirksam durch Deine Gedankenkraft, nicht weil Du es außerhalb einer Schwulengruppierung nicht benutzt. Ich benutze sowas heute gar nicht mehr und früher habe ich einfach mein Küchenmesser genommen.
Und Menschen, die sich aufgrund ihrer sexuellen Orientierung religiös absondern sind für mich irgendwie das Gegenstück zu Menschen, die andere aufgrund deren sexueller Orientierung von religiösen Praktiken ausschließen. Ich denke, das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Ich habe schon Feste mit schulen, lesbischen, bisexuellen, heterosexuellen und sexuell völlig desinteressierten Menschen gefeiert - warum sollte das eine Rolle spielen?

Nichts gegen eine paganistische Schwulengemeinschaft - hurray, warum nicht. Aber diese Dogmen gleich wieder, da krieg ich doch Krätze. Manchmal denke ich, wir Menschen können das Gefühl von Freiheit und Frieden einfach nicht ertragen…
Nach oben
Dennis
Gast





BeitragVerfasst am: 24.08.2014, 15:17    Titel: Antworten mit Zitat

Deine Meinung ... Es ist eine spirituelle Tradition und wie die meisten, hat auch sie ihre Regeln

Ich hab es hier nur vorgestellt und werde sicher nicht drüber diskutieren
Musst dich ja nicht initiieren lassen
Nach oben
Amitiel
Gast





BeitragVerfasst am: 24.08.2014, 23:13    Titel: Antworten mit Zitat

Dennis hat Folgendes geschrieben:
Deine Meinung ...


Exakt. Ich habe sie auch nicht als Kritik an Dir gemeint, ich wollte einfach Stellung beziehen. Smilie Sonne
Nach oben
Dennis
Gast





BeitragVerfasst am: 28.08.2014, 10:07    Titel: Antworten mit Zitat

Hier nochmal ein Link zu einem englischsprachigen Artikel in der Witches Voice
http://www.witchvox.com/va/dt_va.html?a=usma&c=trads&id=15413
Nach oben
Dennis
Gast





BeitragVerfasst am: 21.01.2015, 00:35    Titel: Antworten mit Zitat

Endlich geschafft .... Ich bin der Erste Minos der Minoan Brotherhood in Deutschland und zusammen mit meinem Mann haben wir den ersten Grove(Coven) eröffnet
Nach oben
Arianith
Gast





BeitragVerfasst am: 28.01.2015, 18:03    Titel: Antworten mit Zitat

Hm, ich kann mich da meinen Vorrednerinnen nur anschließen. In meinen Augen ist es Schwachsinn, auszugrenzen, besonders in einer (zumindest sollte es so sein) so toleranten Glaubensrichtung wie unserer... Geht es nicht darum, dass jeder von uns akzeptiert werden kann und soll?

Es ist zwar schön, dass du etwas gefunden hast, was dich glücklich macht... Aber der Weg scheint mit doch sehr befremdlich.
Nach oben
Dennis
Gast





BeitragVerfasst am: 30.03.2015, 13:02    Titel: Antworten mit Zitat

Nun ja es geht auch darum, dass es viele Schwule und Lesben gibt, die sich mit der heteronormativen Sicht vieler heidnische Gruppen nicht identifizieren können oder wollen und sich damit unwohl fühlen - als Beispiel: Wenn ich zusammen mit einer Frau die Vereinigung von Gott und Göttin mittels Kelch und Athame/Stab vollziehe ist es für mich im Grunde eine "leere Handlung", weil ich es in real nie mit ner Frau tun würde - und so fehlt die emotionale Resonanz, die eigentlich notwendig wäre um es zu einem "echten" Teil des Rituals zu machen - anders ist es bei dem selben Part mit einem anderen Mann
Nach oben
Arianith
Gast





BeitragVerfasst am: 15.04.2015, 18:30    Titel: Antworten mit Zitat

Das finde ich ja auch völlig in Ordnung. Aber deswegen müssen ja nicht direkt anders-sexuelle komplett ausgeschlossen werden.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Traditionen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001 bis 2007 phpBB Group
Version 2.0.20
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

CURRENT MOON
moon phase info


Impressum
Smilies von