The Parish Foren-Übersicht
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Götter mischen?
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Göttinnen und Götter
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Paris
Gast





BeitragVerfasst am: 01.06.2013, 22:39    Titel: Götter mischen? Antworten mit Zitat

Hallo,

wie ist das eigentlich so bei euch? Arbeitet ihr mit verschiedenen Göttern aus verschiedenen Kultur- bzw. Religionskreisen (sofern ihr keiner bestimmten Religion fest angehört) und wie verhält sich das eurer Meinung nach mit dem Respekt, wenn man diese bunt durcheinander mischt?
Sprich wie sieht ihr das mit dem Respekt, irgendwelche Götter aus irgendwelchen verschiedenen Religionen zu nehmen, von denen man kein umfangreiches wissen hat und sich nur mit der Einzel Gottheit befasst hat?

Und nach welchen Kriterien sucht ihr eure Gottheiten aus, wie kommt ihr zu den Gottheiten mit denen ihr arbeitet?

lg
Nach oben
Silas
Gast





BeitragVerfasst am: 01.06.2013, 23:19    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Sprich wie sieht ihr das mit dem Respekt, irgendwelche Götter aus irgendwelchen verschiedenen Religionen zu nehmen, von denen man kein umfangreiches wissen hat und sich nur mit der Einzel Gottheit befasst hat?


Es kommt bei mir eigentlich kaum vor, dass ich über die jeweilige Religion oder den Kulturkreis aus dem eine Gottheit mit der ich arbeite stammt, wenig bis gar nichts weiß.Einfach deshalb, weil ich mich nur mit Gottheiten beschäftige, die mir zusagen und mit denen ich mich länger beschäftigt habe.Und deren Kulturkreis mir auch zusagt.

Ich mag zum Beispiel ägyptische/sumerische/babylonische, keltische und japanische Gottheiten gern, und wende mich auch fast ausschließlich an welche aus diesen Kulturkreisen.Ich würde nie auf die Idee kommen, zum Beispiel griechische Götter um irgendetwas zu bitten, weil mir das griechische Pantheon nicht zusagt.

Zudem sind Götter für mich keine "Werkzeuge" die mir in einem Ritual gefälligst zum Ziel verhelfen sollen, sondern so etwas wie Führer, Beschützer oder auch Freunde.Ich habe immer einen persönlichen Bezug zur jeweiligen Gottheit.

Zitat:
Und nach welchen Kriterien sucht ihr eure Gottheiten aus, wie kommt ihr zu den Gottheiten mit denen ihr arbeitet?


Gute Frage....ich höre einfach auf mein Gefühl.Es gibt Götter die sagen mir zu, und es gibt welche, zu denen bekomme ich keinen Zugang.Man muss einfach schauen, ob es "passt".Beispielsweise mag ich bei den meisten Pantheonen immer die Götter, die entweder mit Heilung oder Krieg/Kampf zu tun haben.Weil ich einerseits gern helfe und versuche meine heilerischen Fähigkeiten zu nutzen, aber auch manchmal einfach ein bisschen Power brauche.

Da muss man halt schauen, was man gerade braucht, oder einfach, womit man sich am besten identifizieren kann.Und keine Angst dass du jemanden verärgern könntest.Solange du respektvoll bist, kann (fast) nichts schiefgehen.
Nach oben
Amitiel
Gast





BeitragVerfasst am: 02.06.2013, 10:02    Titel: Antworten mit Zitat

Ich gehe das vom Grundsatz her anders an. Ich gucke nicht, was ich brauche und gehe dann in den göttlichen Supermarkt, um mir das Produkt auszusuchen, das meiner Meinung nach am besten paßt, sondern ich bitte (bete) darum, daß mir hilft, wer möchte. Und wer sich dann meldet, ist bisher noch immer damit klargekommen, daß auch andersartige Wesenheiten da waren. Bei mir vertragen sich auch Engel und Schutz- oder Totemtiere, was ja Anhänger beider Richtungen gerne mal für unverträglich erklären.
Nach oben
Arianith
Gast





BeitragVerfasst am: 02.06.2013, 19:16    Titel: Antworten mit Zitat

Bei mir ist es einfach Anziehung. Nicht sexuell natürlich, sondern Interessen bezogen.

Die nordische Mythologie, irisch/keltische ebenfalls, haben es mir schon immer angetan. Meine Muttergöttin ist Brighid und ich bitte sie bei fast allem um Unterstützung. Musen und Nymphen aus der griechischen Mythologie rufe ich aber auch, wenn ich sie brauche.

Ist doch eigentlich wie mit allem anderen... Man guckt sich um und was dir zusagt, das ist das richtige.
Nach oben
Paris
Gast





BeitragVerfasst am: 07.07.2013, 13:36    Titel: Antworten mit Zitat

Ich muss sagen, dass mich Götter früher so garnicht fasziniert bzw. interessiert haben, ich habe früher mit anderen Dingen gearbeitet. Seit einiger Zeit fühle ich mich jedoch von bestimmten Göttern angezogen.
Also bei mir ist es ja so, dass ich Interesse an verschiedenen Gottheiten habe, die jedoch alle aus unterschiedlichen Kulturen und somit Pantheonen stammen. Ich hab jedoch in der Regel kein Interesse an den anderen Götter aus den jeweiligen Pantheonen und die Religionen sagen mir meist auch nicht ganz zu, lediglich die Gottheit an sich. Dementsprechend habe ich mich auch mit der Frage des Respekts auseinandergesetzt und in wieweit man das alles unter einen Hut bekommen kann.
Nach oben
Eirashand
Gast





BeitragVerfasst am: 19.08.2013, 13:24    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe es früher mal mit ägyptischen, germanischen und keltischen Göttern "versucht", aber das lag mir nicht.

Sich zu überlegen, was man braucht, um dann zu schauen, wo man den passenden Gott/die Göttin findet, kommt mir so seltsam vor.

Deshalb arbeite ich seit einigen Jahren nur noch mit Mutter Natur.
Wer sonst noch zu mir kommt, ist für mich nur ein Helfer oder eine Art Teilaspekt von Mutter Natur.

So steht mir zum Beispiel Thor schützend zur Seite, wenn ich in der Anderswelt unterwegs bin.
Eira begleitet mich täglich bei meinen lindernden Aufgaben (Massagen und Energiearbeit)

Und sonst sind es allerlei Helfer, die mich während meiner Aufgabe begleiten. Helfertiere, fremdartige Wesen und auch Pflanzen.

Das mag Euch sicherlich seltsam vorkommen, aber vielleicht auch nur, weil ich inzwischen etwas anders vorgehe, als die meisten Schreiber hier.

Wichtig ist doch, dass es einem selbst stimmig vorkommt und nicht aufgesetzt ist.

Sonne
Nach oben
Silas
Gast





BeitragVerfasst am: 19.08.2013, 15:13    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Sich zu überlegen, was man braucht, um dann zu schauen, wo man den passenden Gott/die Göttin findet, kommt mir so seltsam vor.


Ich schätze das (und auch was Amitiel schrieb) ist auf mein Posting bezogen.Vermutlich habe ich mich da etwas mißverständlich ausgedrückt.Ich meine das nämlich keinesfalls "Supermarkt"-mäßig, so respektlos bin ich nicht.Ich lege eigentlich großen Wert auf Respekt, wie ich ja auch schon schrieb.Nicht dass hier jemand was falsch versteht.

Also bitte nicht so arg ernstnehmen, ich meine es wirklich nicht so, ich kann es nur nicht besser erklären momentan Winken
Nach oben
Taria
Gast





BeitragVerfasst am: 20.08.2013, 07:53    Titel: Antworten mit Zitat

Ich würde beispielsweise Amaterasu und Mosis nicht so leichtfertig in einen Topf schmeißen und das Ergebnis auf meinen Altar reinpflanzen.
Sowas wie Nationalitäten bei Gottheiten finde ich zwar eher nebensächlich, aber man muss den Ursprung ihrer Sagen und Legenden in Betracht ziehen und für was diese Persönlichkeiten überhaupt angebetet werden. Und wenn man sich schlau macht, erkennt man, dass diese beiden aus dem Beispiel gar nicht mal so viel miteinander zu tun haben, außer dass mir ihre Namen geläufig sind und vielleicht sympathisch erscheinen.

Ich denke, man sollte immer erst abwarten, nachfragen und meditieren.
Denn wenn einem eine göttliche Begegnung vorbestimmt ist, dann sollte man mit Geduld und Achtsamkeit darauf warten und nicht mit Gebeten oder Channeln einfordern. Manchmal öffnet man so nämlich Tore, die man lieber nicht hätte berühren wollen.
Nach oben
Amitiel
Gast





BeitragVerfasst am: 20.08.2013, 12:50    Titel: Antworten mit Zitat

Taria hat Folgendes geschrieben:
Manchmal öffnet man so nämlich Tore, die man lieber nicht hätte berühren wollen.


Echt jetzt? Hast Du ein Beispiel dafür, daß ein Mensch, der um göttlichen Beistand gebetet hat, ein gruseliges Tor zu irgendwas aufgestoßen hat? Ich habe davon bisher weder gehört (außer in ebenso schwammigen wie substanzlosen Warnungen, bloß in keiner Weise geistig aktiv zu werden, es könnte einem ja auf die Füße fallen) und auch in meiner eigenen Praxis bisher immer die Erfahrung gemacht, daß einem erst geholfen wird, wenn man laut sagt: "Hey, jetzt wird mir alles zuviel, ich brauche jetzt bitte wirklich Hilfe. Wer erklärt sich bereit?"
Das gilt übrigens auch für den Alltag. Sich hinsetzen und gesenkten Kopfes abwarten, daß schon irgendwer im Vorbeigehen bemerken wird, was man nicht alles gerne an Hilfe hätte, funktioniert nicht.

Wer ist Mosis?
Nach oben
Taria
Gast





BeitragVerfasst am: 21.08.2013, 07:39    Titel: Antworten mit Zitat

Amitiel hat Folgendes geschrieben:

Echt jetzt? Hast Du ein Beispiel dafür, daß ein Mensch, der um göttlichen Beistand gebetet hat, ein gruseliges Tor zu irgendwas aufgestoßen hat?

Ja, meine Wenigkeit. Ich hatte leider auch schlechte Erfahrungen auf der Suche nach einem Glauben für mich erlebt. So genau will ich nicht ins Detail gehen, weil ich niemanden verschrecken oder Nachahmer animieren möchte, aber ich weiß nun, dass Channeln in einer Gruppe nicht das richtige Mittel für mich ist. Vor allem nicht, wenn man noch jung und unerfahren ist und blauäugig den Worten anderer glaubt.

Amitiel hat Folgendes geschrieben:
Wer ist Mosis?

Sorry, ich meinte natürlich Moses, der mit den 10 Geboten in Steintafeln
Nach oben
Ashmodai
Gast





BeitragVerfasst am: 21.08.2013, 14:29    Titel: Antworten mit Zitat

Ich wage mal zu behaupte, dass es Moses eigentlich wumpe ist, ob er an deinem Altar neben wem anders steht. Winken
Nach oben
Taria
Gast





BeitragVerfasst am: 22.08.2013, 19:00    Titel: Antworten mit Zitat

Na ja, eine Moses-Figur würde jetzt bestimmt nicht vom Altar runterspringen wollen, nur weil Shiva oder sonst wer neben ihn steht. Aber es gibt bestimmt auch Gottheiten, die etwas eigen sind. (ich und meine doofen Beispiele Verrückt )

Entschuldigt, ich bin vom Thema abgekommen. Vielleicht ist es aber auch einfach nur eine persönliche Einstellung. Jeder muss ja für sich selbst erst herausfinden und bestimmen, für wen er ein Gebet spricht.
Wahrscheinlich sind Nationalitäten und kulturelle Unterschiede für Gottheiten auch gar nicht mal so wichtig. Warum sollten die auch empört räuspern, nur weil Menschen sich um Linien auf irdischen Karten prügeln??
Nach oben
Arianith
Gast





BeitragVerfasst am: 22.08.2013, 19:08    Titel: Antworten mit Zitat

Woher Götter kommen und was sich für Legenden um sie ranken, ist nun mal menschengemacht. Vermutlich ist nichts davon wahr, zumindest nicht auf unserer menschlichen Ebene, das weiß man nicht und wird es auch nicht wirklich rausfinden können, egal ob manche was anderes behaupten.

Den Göttern ist es wirklich "wumpe", wie Ash so schön gesagt hat, wo sie stehen und welcher Gott neben ihm/ihr steht.

Das einzige, was daran hindert, alle möglichen Götter durcheinander zu wirbeln ist persönlicher Geschmack, Vorliebe und auch ein bisschen penibel ^^ Ich find auch dass beispielsweise Amun nicht so gut zur keltischen Dana passt und ich würde die beiden auch nicht zusammen rufen, wenn ich jemanden brauche, aber das liegt nur an mir und nicht daran, dass die beiden das nicht wollen ^^

Möglich ist also alles, es ist nur unser menschliches Denken, was uns da behindern kann
Nach oben
Amitiel
Gast





BeitragVerfasst am: 22.08.2013, 20:27    Titel: Antworten mit Zitat

[quote="Taria"]
Amitiel hat Folgendes geschrieben:

Sorry, ich meinte natürlich Moses, der mit den 10 Geboten in Steintafeln


Ah, ich dachte, hier geht's nur um Götter,nicht um Propheten.

Was Dein jugendliches Gruppenchanneln angeht nehme ich mal stark an, daß Ihr Euch innerhalb der Gruppe emotional viel zu stark aufgeschaukelt habt und Eure durchaus verständliche und natürliche Skepsis und Unruhe bei Dir zu regelrechter Panik geworden sind.
Aber: Beten ist für mich kein "Einfordern", sondern wie das Wort es auch eigentlich sagt, eine Bitte. Und wenn ich wirklich dringend Hilfe brauche, dann sage ich das auch und warte wie gesagt nicht, daß vielleicht irgendwer da oben es schon merkt, mir auf die Schulter tippt und fragt, ob ich was brauche.
Nach oben
Stormeagle
Gast





BeitragVerfasst am: 23.08.2013, 00:38    Titel: Antworten mit Zitat

Au waia...
bei mir prallen eigentlich alles und jedes aufeinander.

Vom Grundprinzip bin ich Kältisch-Altgriechisch zuhause. Aber je nach dem was ich vor habe, kann ich bunt würfeln. Ich meine... hey, das Diesseits und Jenseits ist voll von wunderbaren Göttern und Wesenheiten. Warum sollte man die ausklammern und sich komplett fest machen?

Bei mir waren schon viele Zuhause und sie fühlen sich wohl, weil sie wissen, dass sie immer herzlich willkommen sind. Ob es Papa Legba, Erzurlie aus dem Voodoo waren, Odin, Thor und andere aus der kältischen Welt, Hathor, Isis und andere aus Ägypten oder meine Muttergöttin Hekate, Hermes, Fortuna und andere aus der Griechisch-Römischen Welt. Selbst das kleine Volk, das gern im Diesseits verweilt ist bei mir am Ritualplatz immer anwesend, die Hüter der Himmelstore Boreas, Euros, Zephyrus und Notus.

Und wenn ich könnte, würde ich alle Götter und Göttinen, sowie alle Wesenheiten in einem Pantheon vereinen und daraus etwas wunderbares machen. Jeder ist auf seine Art phantastisch und Hilfsbereit sofern man reinen Herzens sein Anliegen vorbringt.

Sonne
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Göttinnen und Götter Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001 bis 2007 phpBB Group
Version 2.0.20
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

CURRENT MOON
moon phase info


Impressum
Smilies von