The Parish Foren-Übersicht
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Schuld
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Der Gläserne Turm
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Taria
Gast





BeitragVerfasst am: 07.12.2011, 21:17    Titel: Schuld Antworten mit Zitat

Mir ist in letzter Zeit vieles durch den Kopf gegangen und ich hoffe, es geht in Ordnung, dass ich das hier mal als Thema eröffne. Falls nicht, könnt ihr das Thema aber auch einfach löschen. Nehm ich keinem übel Smilie

Ich hab viel nachgedacht, unter anderem über der Begriff "Schuld".
Immer wieder stehen Menschen vor einem Probelm und es stellt sich die Frage "Wer ist da bitte schuld?"
Die Antworten sind manchmal zu einfach ausgesprochen: Politiker/innen, der Ehepartner, die Kinder, Jugendliche, Lehrer/innen, Ausländer, der Nachbar, die Gesellschaft, Nazis, Bürokraten, Gott, der Teufel, Karma, du, ich!
Manchmal stimmt das eine. Manchmal das andere. Oder mehrere Faktoren gleichzeitig. Aber bei meinen kleinen spontanen Aufzählung fielen mir einige Worte besonders auf: Gott und Teufel. (Karma lass ich mal aus, da ich mich selbst erst mit leichten Anfängerproblemchen befasse)

Kann man die spirituelle Welt, mit all ihren weltweit verstreuten Facetten für all unsere Probleme verantwortlich sprechen?
Wir alle sprechen von Heilung und den göttlichen Wegen, aber vielleicht sollten wir auch mal besprechen, wer oder was schuld an unser Leiden ist.
Ich rede nicht von Dingen, die wirklich auf den Menschen zurückzuführen ist wie z.B. der Klimawandel, der Spagat von Reich und Arm oder so. Ich meine eher solche Fälle wie die Hilflosigkeit der Menschen an sich. Der Punkt, an dem nicht mal der Mensch dazu fähig ist, ständig Sündenbock zu sein.

Macht Satan es, das Menschen Psychosen erleiden?
Steckt Hades dahinter, dass der Mensch vergiss "Mensch" zu sein?
Oder ist der Drahtzieher am Ende doch nur der Papst im Sinne von ... ihr wisst schon.
Von dem kommt das Unglück wirklich?
Bin ich schuld?
Bist du schuld?
Und warum bist du dir da sicher?
Nach oben
Arianith
Gast





BeitragVerfasst am: 07.12.2011, 21:26    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bin mir nicht sicher, ob eine Schuldzuweisung ein gutes Thema für eine Monatsdiskussion ist...
Nach oben
Taria
Gast





BeitragVerfasst am: 07.12.2011, 21:33    Titel: Antworten mit Zitat

Arianith hat Folgendes geschrieben:
Ich bin mir nicht sicher, ob eine Schuldzuweisung ein gutes Thema für eine Monatsdiskussion ist...


Wa ja nur ein Vorschlag.
Dachte nur, es wäre etwas anderes als Weihnachten.

Ich sag nix
Nach oben
Victoria
Gast





BeitragVerfasst am: 07.12.2011, 23:11    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Taria,

Vorschläge sind immer hocherwünscht, aber dann bitte im Vorschlagsthread. Winken Das hat schlichtweg den Sinn, dass wir Moderatoren immer versuchen ein Thema zu wählen, bei dem alle Mitglieder mitreden können. (Zu Schuld hat vielleicht nicht jeder was zu sagen. Winken )
Da das Thema aber für dich offensichtlich sehr wichtig ist, verschiebe ich es in den Gläsernen Turm, wo es unabhängig von der Monatsdiskussion diskutiert werden kann.

Sonne

Alles Liebe, Victoria
Nach oben
Silas
Gast





BeitragVerfasst am: 07.12.2011, 23:49    Titel: Antworten mit Zitat

Das Thema ist - nicht böse sein- ein bisschen....wirr,finde ich zumindest.

Zitat:
Macht Satan es, das Menschen Psychosen erleiden?


Das Thema Satan/Teufelsbesessenheit und alles was man dazu zählt,ist umstritten.Einige (mich eingeschlossen) glauben nicht an den Teufel.Somit fiele weg,dass man ihn für irgendwelches Übel verantwortlich machen kann.

Das Thema Psychosen/psychische Krankheiten/Krankheiten an sich sehe ich persönlich sowieso lieber etwas realistischer.Eine Krankheit,egal ob psychisch oder physisch ist ein Ausdruck dafür,dass irgendetwas mit mir nicht stimmt.Das kann verschiedene Ursachen haben wie genetische Defekte,traumatische Erlebnisse etc.Physische Krankheiten sind Manifestationen seelischen Ungleichgewichtes.

Da ich diese Meinung vertrete käme es für mich niemals infrage,Satan (und auch keine anderen Wesenheiten) für psychische Krankheiten oder Krankheiten an sich verantwortlich zu machen.

Überhaupt denke ich,dass die Menschen oder die Menschheit an sich an den meisten Dingen selbst "schuld" ist.Ich war noch nie besonders dafür,Götter - oder wie manche Christen es gerne tun - den "einen" Gott für meine persönlichen Probleme oder Hungersnot,Mord und Totschlag,Krieg und dergleichen verantwortlich zu machen.Das ist alles menschengemacht.Gegen diese geballte Ladung Dummheit kommt auch ein Gott nicht an.Die Menschheit muss selbst lernen,wie es richtig geht.Würden sie das,wenn Gott oder irgendwelche Götter jegliches Ungleichgewicht einfach beseitigen würden?

Wie gesagt.Ein schwieriges Thema.
Nach oben
Amitiel
Gast





BeitragVerfasst am: 08.12.2011, 00:08    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaube nicht an Schuld. Ich glaube an Verantwortung.

Jeder von uns hat seine Möglichkeiten, sein eigenes Leben zu gestalten. Diese Möglichkeiten bewegen sich innerhalb eines Rahmens - in welchem Kulturkreis man aufwächst, in welcher Bildungsschicht, ob in einem friedlichen Land oder im Krieg, mit welchen anderen Menschen - und sind dementsprechend begrenzt. Aber zu jedem Zeitpunkt unseres Lebens haben wir die Möglichkeit, ja oder nein zu sagen zu einer uns betreffenden Situation zu sagen und dementsprechend die Verantwortung zu übernehmen.

Beispiel:
Ich kann etliche Jahre mit einem Mann zusammenleben, von dem ich genau weiß, daß er mich nicht und ich ihn nicht liebe, weil ich denke, daß ich alleine finanziell nicht zurecht käme. Dann wäre es sinnlos, ihm die Schuld dafür zu geben, daß ich seine Socken waschen muß, oder meinen Eltern, daß sie mich in die Hochzeit überredet haben, weil ich schwanger war: ICH hätte jederzeit die Möglichkeit gehabt, anders zu entscheiden. Man kann noch vor dem Altar Nein sagen. Man kann sich auf ein selbständiges Leben in eventueller relativer Armut einlassen, wenn man mehr Wert auf ein stimmiges emotionales Verhältnis legt als auf die materielle Sicherheit. Wer sich dennoch für eine Zweckgemeinschaft entscheidet, muß dafür auch keine Schuldgefühle haben. Es ist eine Entscheidungsmöglichkeit von vielen.

Schuld ist ein Konzept für Kleinkinder (entschuldige schon, das ist nicht auf Dich persönlich gemünzt), um ein Problem leicht zu "lösen". Man zeigt einfach mit dem Finger auf irgendwen, der muß sich in eine Ecke stellen und fertig ist der Lack. Da ich damit nichts anfangen kann, glaube ich auch nicht ans Karma als eine schuldzuweisende und Bestrafungen austeilende nichtpersönliche Macht im Universum. Ich denke, wir werden wiedergeboren, weil und wo wir es selbst wünschen. Wenn ich nicht wiedergeboren werden will, kann mich auch niemand dazu zwingen, dann bleibe ich halt zu Hause.

Man kann niemanden für unsere Probleme verantwortlich machen. Die Welt in diesem Moment ist genau so, wie sie ist. Wir können sagen "ja, aber das ist doch beschissen" aber davon wird sie nicht besser, davon geht es uns nur schlechter. Das einzige, was wir tun können, ist, immer wieder unsere eigenen Motive und Motivationen zu hinterfragen und entsprechend unseren schönsten Zielen zu handeln.
Nach oben
Taria
Gast





BeitragVerfasst am: 08.12.2011, 10:21    Titel: Antworten mit Zitat

Victoria hat Folgendes geschrieben:
Liebe Taria,

Vorschläge sind immer hocherwünscht, aber dann bitte im Vorschlagsthread. Winken Das hat schlichtweg den Sinn, dass wir Moderatoren immer versuchen ein Thema zu wählen, bei dem alle Mitglieder mitreden können. (Zu Schuld hat vielleicht nicht jeder was zu sagen. Winken )
Da das Thema aber für dich offensichtlich sehr wichtig ist, verschiebe ich es in den Gläsernen Turm, wo es unabhängig von der Monatsdiskussion diskutiert werden kann.

Sonne

Alles Liebe, Victoria


Okay, ich werde beim nächsten Mal besser aufpassen.
Es tut mir leid, dass ich euch Umständlichkeiten mache.





Es klingt alles einleuchtend. Smilie

Aber mein Kopf rattert leider weiter. Nehmen wir doch mal Naturkathastrophen, die nicht auf den von menschen hervorgerufenen Klimawandel zurückzuführen sind bzw. sich schon seit Jahrhunde3rten so oder so ähnlich ereignet haben.
Kann man da wirklich einfach sagen "Das ist halt so" und die Anderswelt Anderswelt bleiben lassen?
Warum sollte man dann an Wunder und Jesus & Co glauben, wenn der Welt auch mal was Gutes widerfahren ist?
Nach oben
Silas
Gast





BeitragVerfasst am: 08.12.2011, 12:11    Titel: Antworten mit Zitat

Öhm....In welchem Zusammenhang stehen denn Naturkatastrophen zur Anderswelt? Ich kann das gerade nicht wirklich nachvollziehen.
Nach oben
Amitiel
Gast





BeitragVerfasst am: 08.12.2011, 13:59    Titel: Antworten mit Zitat

Eine Naturkatastrophe ist ein ganz normales Vorkommnis in der Natur, das von Menschen als katastrophal bezeichnet wird. Waldbrände sind aber in bestimmten Regionen lebenswichtig, um den Fortbestand von Flora und Fauna zu sichern. Stürme, Fluten usw. finden wir katastrophal, weil sie unseren Besitz zerstören. Die meisten Tiere haben einen ausgeprägten Warnsinn für derlei Ereignisse und machen sich rechtzeitig aus dem Staub. Insofern kannst Du eigentlich nicht sagen "der Welt" als solcher würde etwas Gutes oder etwas Schlechtes passieren. Dinge passieren; gut oder schlecht ist nur unsere Einstellung dazu.
Nach oben
Taria
Gast





BeitragVerfasst am: 08.12.2011, 14:59    Titel: Antworten mit Zitat

Ich war der Ansicht, dass die Anderswelt unsere durch die Natur beenflusst. So wie Thor zum Beispiel mit seinem Hammer den Donner über uns entfacht oder Naptun bzw. Poseidon das Meer beruhigt oder zum Sturm aufruft.
Oder eben, dass Materie an sich beseelt ist.
Nach oben
Arianith
Gast





BeitragVerfasst am: 08.12.2011, 15:15    Titel: Antworten mit Zitat

Das ist aber Ansichtssache und keine allgemeingültige Wahrheit, weswegen man da die Schuld an etwas Überlebenswichtigem geben sollte..

Ich denke, Schuldzuweisung ist meistens eh nur ein Instrument, um sich selbst besser fühlen zu lassen. Wenn man an Schicksal glaubt, dann darf es die Schuldfrage nicht mal geben, weil alles vorbestimmt ist und so sein muss, damit man sich weiterentwickelt. Man kennt ja das Sprichwort: "Man muss den Menschen Feinde geben"

Wenn ich jetzt ne Tasse fallen lasse, und die kaputt geht, dann isses halt meine Schuld. Solche Banalitäten durch menschlichen Einfluss sind möglicherweise mit einer Schuldfrage zu besehen, aber ich denke, Naturgewalten gehören da keinesfalls zu.
Nach oben
Silas
Gast





BeitragVerfasst am: 08.12.2011, 15:19    Titel: Antworten mit Zitat

Taria hat Folgendes geschrieben:
Ich war der Ansicht, dass die Anderswelt unsere durch die Natur beenflusst. So wie Thor zum Beispiel mit seinem Hammer den Donner über uns entfacht oder Naptun bzw. Poseidon das Meer beruhigt oder zum Sturm aufruft.
Oder eben, dass Materie an sich beseelt ist.


Danke für die Erklärung!

Kann ich aber trotzdem nicht so recht nachvollziehen.Denn ich sehe die Anderswelt als eine Welt,in der die Naturgeister leben,und die neben unserer existiert.Aber direkt beeinflussen tut sie unsere Welt meines Erachtens nach nicht.

Auch damit,dass alles beseelt ist - was ich durchaus auch glaube - hat mit Naturgewalten und der FRage ob sie gut oder schlecht sind,auch nicht viel zutun.
Nach oben
Ashmodai
Gast





BeitragVerfasst am: 08.12.2011, 15:38    Titel: Antworten mit Zitat

Schuldzuweisungen sind einfach und bequem, man hat zusätzlich auch noch jemanden, über den man sich aufregen kann, dem man die Verantwortung aufladen kann und den man büßen lassen möchte.

Das kann eine Zeit sicher als Ventil dienen, hat aber noch niemals irgendwem gut getan.
Psychosen kommen nicht von ungefähr, sie entstehen, wenn die Seele sich verbiegt. Daran ist so gesehen erst einmal niemand "schuld", am wenigsten die Anderswelt. Am ehesten ist da vielleicht man selber schuld - aber was bringt es, sich deshalb zu kasteien? Einleuchtender und nützlicher ist es da doch, sein Verhalten zu reflektieren, sich Hilfe zu holen und dem Weg seiner Seele zu folgen, statt sie zu beschneiden.

Naturkatastrophen sind nunmal der Lauf der Natur. Es hat nie jemand behauptet, dass sie gütig und harmlos ist. Daran ist auch niemand schuld - es ist ein Ablauf physikalischer Ereignisse. Wenn es zuviel regnet, tritt ein Fluss über die Ufer und es gibt Überschwemmungen.
Wenn sich Kontinentalplatten unter Wasser verschieben, kann es zu einem Tsunami kommen. Wenn es gewittert, kann der Blitz einschlagen etc.pp.

Jetzt die Anderswelt verantwortlich zu machen ist genauso frucht- und sinnlos, wie das Lamentieren "Wie konnte Gott so etwas zulassen?"
Es ist nicht immer Gott. Es ist nicht immer die Anderswelt. Manche Dinge passieren einfach.
Nach oben
Amanora
Gast





BeitragVerfasst am: 08.12.2011, 17:35    Titel: Re: Schuld Antworten mit Zitat

Taria hat Folgendes geschrieben:

Macht Satan es, das Menschen Psychosen erleiden?
Steckt Hades dahinter, dass der Mensch vergiss "Mensch" zu sein?
Oder ist der Drahtzieher am Ende doch nur der Papst im Sinne von ... ihr wisst schon.
Von dem kommt das Unglück wirklich?
Bin ich schuld?
Bist du schuld?
Und warum bist du dir da sicher?


Da mit Hades hat mich jetzt ehrlich gesagt unangenehm getroffen. Ich habe viel mit Hades gearbeitet und er hat absolut nichts damit zu tun, daß Menschen vergessen Mensch zu sein. Die Menschen vergessen Menschen zu sein, und zwar aus sich selbst heraus.
Er ist der Herrscher über die Unterwelt, oder zumindest eine der Unterwelten. Meiner Erfahrung nach ist der einzige Grund, warum er für uns Menschen oft negativ behaftet ist der, daß er eben unter anderem die Aufgabe hat dafür zu sorgen, daß die Toten auch tot bleiben. Viele Menschen haben Angst vor dem Tod, also ist alles, was damit zu tun hat "böse". Für mich ist er als Gott sehr wichtig, und dann kommt bei mir natürlich Unwillen auf, wenn ich solche Vermutungen lese, sorry.

Was die Schuld im Allgemeinen betrifft: Ich denke Schuld ist ein sehr menschliches Konzept; wir haben uns das ausgedacht und so fest in unseren Köpfen verankert, daß wir gar nicht mehr davon los kommen und uns selbst damit quälen. Daß wir krank werden, oder Unglücke passieren gehört nunmal zum Leben dazu, so funktioniert unsere Welt. Genauso, wie zum Leben eben auch der Tod gehört; alles was anfängt, muß auch einmal enden. Wir fürchten uns vor dem Ende, weil wir nicht wissen, was danach kommt. Wir wollen unser Leben verlängern, aber was wäre, wenn jeder ewig Leben würde? Das wäre viel schlimmer, als irgendwann zu sterben. Trotzdem ist der Tod etwas schlechtes in unseren Köpfen.
Was ich damit sagen will: Der Knackpunkt an Schuld und Tod, Gut und Böse, Angst und Hass, ist doch der, daß alles vom Blickpunkt abhängt, es sind menschliche Denkkonzepte. Wir neigen dazu hinter allem einen Sinn sehen zu wollen und jedem Ereignis eine Wertung zu geben, aber diese Wertung existiert nur in unseren Köpfen. Was der eine gut findet, findet der andere schlecht; was davon ist wahr, und was ist falsch? Beides ist wahr, aber eben nur für die Person, die es so sieht. Und beides ist falsch, denn es gibt keine allgemein gültige Wahrheit. Und wenn es keine Wahrheit gibt, die für alle gilt, dann kann es auch keine Schuld geben, denn Schuld ist Ansichtssache. Und wenn wir die Schuld keinem anderen Menschen geben können, dann ist es halt der Teufel, oder ein Gott, oder sonst wer.

Hier muß ich meine bessere Hälfte zitieren, denn zum Thema Schuld sagt er immer: "Schuld ist ein dämliches Konzept, an das ich mich weigere zu glauben."

Und damit schließe ich meinen wirren Beitrag Sehr glücklich
Nach oben
Taria
Gast





BeitragVerfasst am: 09.12.2011, 11:15    Titel: Re: Schuld Antworten mit Zitat

Amanora hat Folgendes geschrieben:


Da mit Hades hat mich jetzt ehrlich gesagt unangenehm getroffen. Ich habe viel mit Hades gearbeitet und er hat absolut nichts damit zu tun, daß Menschen vergessen Mensch zu sein.


Entschuldige, das Beispiel war nicht böswillig gemeint.




Silas hat Folgendes geschrieben:
Taria hat Folgendes geschrieben:
Ich war der Ansicht, dass die Anderswelt unsere durch die Natur beenflusst. So wie Thor zum Beispiel mit seinem Hammer den Donner über uns entfacht oder Naptun bzw. Poseidon das Meer beruhigt oder zum Sturm aufruft.
Oder eben, dass Materie an sich beseelt ist.


Danke für die Erklärung!

Kann ich aber trotzdem nicht so recht nachvollziehen.Denn ich sehe die Anderswelt als eine Welt,in der die Naturgeister leben,und die neben unserer existiert.Aber direkt beeinflussen tut sie unsere Welt meines Erachtens nach nicht.

Auch damit,dass alles beseelt ist - was ich durchaus auch glaube - hat mit Naturgewalten und der FRage ob sie gut oder schlecht sind,auch nicht viel zutun.


Aber wenn wir mit Channeln, Meditationsreisen u.a. Kontakt zur Anderswelt aufnehmen, könnte das auch andersrum gehen.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Der Gläserne Turm Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001 bis 2007 phpBB Group
Version 2.0.20
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

CURRENT MOON
moon phase info


Impressum
Smilies von