The Parish Foren-Übersicht
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Interessante Reiki-Erfahrung
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Feinstoffliches
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
HemNetjeru
Gast





BeitragVerfasst am: 16.02.2010, 00:20    Titel: Interessante Reiki-Erfahrung Antworten mit Zitat

Ich finde es immer wieder toll was man mit Reiki alles Bewirken kann.

Ich hatte am 4.8.09 einen recht gachen Autounfall. An dem Tag hat es stark geregnet und die Straße auf der ich unterwegs war hat durch die netten LKW Fahrer die da alle die Autobahn umfahren Sehr böse sehr interessante Spurrillen. Also mache ich Bekanntschaft mit Aquaplaning und Rauschte in den Gegenverkehr. Zum Glück ist dem anderen außer ein paar leichten Schnittverletzungen und einer leichten Gehirnerschütterung nichts weiter passiert. Ich hatte eine einen Haufen Prellungen und eine massive Gehirnerschütterung. OK, man hat mich zwar am nächsten Tag von der Intensiv auf die Normale Station verlegt mit dem Kommentar „Du bist eh viel zu Gesund für die Intensivstation“ *gg*.
Die Gehirnerschütterung hatte dann aber doch noch Nachwirkungen, ich hatte immer wieder kurze Aussetzer drin. War dann mittendrin einfach mal ein paar Minuten „weg“, wie in Trance. Also noch mal ab zum Neurologen, der hat gleich ein EEG angeordnet und noch mal in die Röhre ob man da was sieht.

Hurra, 2 tolle Nachrichten. Bei einer Schweren Gehirnerschütterung kann es manchmal passieren dass der Gehirnstoffwechsel durcheinander gerät und meine Aussetzer gehören zu den möglichen Folgen. Das war klar das wenn es manchmal Passiert bei mir sicher genau so kommt. Der Doc meinte zwar das wenn es eine leichte Störung ist der Körper das selbst wieder regulieren kann, aber hier wäre es so massiv das man das wieder Einstellen muss mithilfe von Tabletten (klar, ich wo nicht mal Aspirin im Haus hab).
Dann haben die noch ein Blutgerinnsel gefunden. Da meinte er dann auch dass das nachdem die anderen Tabletten wieder abgesetzt wurden mit Blutverdünnern aufgelöst werden muss weil das später sonst mal zu einem Schlaganfall etc. führen könnte (Hurra, alles Sachen die man nicht hören will, mein Unterbewusstsein ist labil und glaubt das sofort *g* Überrascht ).

OK, aber man ist ja ab und an Froh um die Ärzte, nach dem Unfall war ich es zumindest. Hier kehrte dann aber auch schon wieder meine alte Skepsis zurück. Aber was solls, wieder daheim hab ich die erste Tablette genommen. Das war eine 5-Monats Packung. 10 Minuten nachdem ich die genommen habe war ich weg und hab erst mal fast 12 Stunden durchgepennt und war danach wie gerädert. Mir war schlecht und ich hatte Kopfweh als hätte ich am Vortag zu viel Gesoffen. Da hat es mir auch schon wieder gereicht, ich hab die Tabletten in die hinterste Ecke vom Schrank verbannt.
Statt dessen gab ich Morgens und Abend, wenn es sich einrichten lies, auch mal unterm Tag Reiki drauf, mit dem 1. Symbol verstärkt und abwechselnd mit und ohne Mentalsymbol. Mit den Aussetzern wurde es ziemlich schnell besser. Und das obwohl ich mich in der Zeit nicht sonderlich geschont habe und schon wieder so, Sagen wir mal, Halblegal beim Arbeiten war.

Letzte Woche war ich dann wieder beim Arzt, der wollte ja noch mal EEG und Machen nachdem die Tabletten aufgebraucht sind und danach mit den Blutverdünnern anfangen. Ich hab natürlich ganz Scheinheilig gefragt ob der mich nicht auch gleich noch mal in die Röhre schieben könnte, ich will nur Wissen ob man das wirklich auflösen muss, natürlich mit Hundeblick.
*grins* Die Werte waren alle wieder im Top-Bereich und von dem Gerinnsel war nichts mehr zu finden. Das hat ihn dann doch etwas gewundert und ich hab ihn dann aufgeklärt. Fand er recht interessant, schauen wir mal was daraus noch wird.

Ich finde es aber immer wieder genial wenn Ärzte sagen dieses oder jenes kann man nur so oder so Heilen und dann kommt Reiki und heilt es einfach (womit ich jetzt nicht sagen will das man alles ohne Ärzte und Co. Lindern/heilen kann, die Schulmedizin hat durchaus ihre Berechtigung und wie gesagt, manchmal ist man schon froh darüber das es sie gibt).
Nach oben
Victoria
Gast





BeitragVerfasst am: 16.02.2010, 14:37    Titel: Antworten mit Zitat

Das freut mich, dass es bei dir so gut gewirkt hat! Ich persönlich bin auch ein absoluter Fan was alternative Heilmethoden angeht und habe in die Ärzte recht wenig Vertrauen. Wie schön von anderen positiven Erfahrungen damit zu lesen!
Nach oben
Vivanda
Gast





BeitragVerfasst am: 16.02.2010, 14:53    Titel: Antworten mit Zitat

Schön! Dein Bericht macht echt Mut! Smilie

Versuche Arztbesuche auch zu vermeiden, wo es nur geht, und probiere erstmal alle möglichen Altenativmethoden aus (auch Reiki). Habe auch schon schlechte Erfahrungen mit Ärzten gemacht. Mit den Augen rollen

Wenn es nach ihnen ginge, müsste ich schon jahrelang Schilddrüsentabletten nehmen (hatte sie nicht genommen, und es hat sich auch automatisch wieder reguliert), Tabletten gegen den Reizdarm (habe ich mit Nahrungsergänzungen und Homöopathie behandelt) und und und. Ich könnte Geschichten erzählen... Mit den Augen rollen

Reiki wende ich auch sehr gerne zwischendurch an und warte dann, ob ich wirlich eine (Schmerz)tablette brauche. Meistens geht es dann auch ohne Tabletten. Winken

Übrigens, du hast doch jetzt auch beim Ki-Kreis mitgemacht? Wie waren denn da so deine Erfahrungen (bin etwas neugierig Sehr glücklich )?
Nach oben
mondfee
Gast





BeitragVerfasst am: 16.02.2010, 15:46    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo HemNetjeru

Toll , das freut mich und bestärkt mich nochmals darinnen das ich mit Reiki anfange .

Hätte diesen Montag ein probelauf machen sollen . Schlage mich aber im moment mit einer Grippe rum .
Gut die erste diesen Winter , nun kommen halt erst mal meine Kräuter zum Zug Smilie
Nach oben
Feona Malea
Gast





BeitragVerfasst am: 16.02.2010, 16:33    Titel: Antworten mit Zitat

Sehr schöne Erfahrung - freut mich, dass du positive Erfolge erzielen konntest Smilie
Nach oben
Schnullerbacke
Gast





BeitragVerfasst am: 16.02.2010, 18:06    Titel: Antworten mit Zitat

Na das ist echt mal interessant! Schön dass es dir wieder besser geht.
Ich bin genauso Fan von alternativen Heilmethoden, was aber nicht damit zusammenhängt dass ich der schulmedizin nicht vertraue, sondern damit dass es sanfter und oft auf Dauer wirkungsvoller ist.
Nach oben
2Wölfe
Gast





BeitragVerfasst am: 17.02.2010, 08:15    Titel: Antworten mit Zitat

Schnullerbacke hat Folgendes geschrieben:

Ich bin genauso Fan von alternativen Heilmethoden, was aber nicht damit zusammenhängt dass ich der schulmedizin nicht vertraue, sondern damit dass es sanfter und oft auf Dauer wirkungsvoller ist.


Dem kann ich mich nur anschließen. Es gibt Fälle, in denen die Schulmedizin besser hilft, vor allem akute Sachen. Ein Kerl, der am Verbluten ist, braucht 'ne Transfusion, kein Reiki. Aber das Tolle ist, während die Schulmedizin einen mit dem fremden Blut allein läßt, kann Reiki helfen, sich energetisch darauf einzustellen; und solche Dinge werden leider von vielen Schulmedizinern unterschätzt, weil sie nicht verifizierbar sind.
Nach oben
HemNetjeru
Gast





BeitragVerfasst am: 17.02.2010, 10:27    Titel: Antworten mit Zitat

Genau 2Wölfe, das meinte ich damit das man ab und an doch ganz froh ist um die Schulmedizin. Ist ja nicht so das da alles schlecht und böse wäre.

Das mit dem Dannach Reiki (oder was auch immer) stimmt, es wäre schön wenn das wirklich Hand in Hand gehen würde, aber das dauert wohl noch eine weile. Aber wir fangen schon mal an die Schulmedizin un "infizieren", der Neurologe bekommt nächsten Monat die Einweihung in Reiki 1 von mir und ist schon ganz Wild darauf die Wirkung auf einige seiner Patienten zu erforschen Sehr glücklich
Nach oben
2Wölfe
Gast





BeitragVerfasst am: 18.02.2010, 08:59    Titel: Antworten mit Zitat

Sehr glücklich Sehr cool.
Nach oben
Anaitis
Gast





BeitragVerfasst am: 18.02.2010, 09:44    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

jetzt bin ich richtig gespannt wie Reiki bei dem Neurologen "ankommt".

Gerade die Kombination Neurologe/Reiki find ich wahnsinnig interessant.

Mir ist einmal ähnliches passiert. Ich hatte mal eine Gallenkolik und bin deswegen im Krankenhaus gelegen. Ich hab mir auch direkt als die Schmerzen anfingen Reiki gegeben. Alles deutete auf einen Gallenstein hin, nur konnten die Ärzte ihn nicht finden. Da auch die entsprechenden Blutwerte nach oben gegangen waren und ich Themperatur hatte, glaubte man mir das ich nicht übertrieben habe. Ich hab mich aber nicht getraut den Ärtzten zu sagen: " Nun ja ich habe mich mit Reiki behandelt, vielleicht ist er ja einfach weg." Nachdem die Blutwerte dann wieder runter gingen und ich eine Gallenspiegelung ablehnte, durfte ich nach einer Woche wieder nach Hause. Zumindest wusste ich danach dass alle Organe einwandfrei funktionieren Smilie
Nach oben
HemNetjeru
Gast





BeitragVerfasst am: 11.03.2010, 20:09    Titel: Antworten mit Zitat

Och, das hättest du dich ruhig trauen dürfen Morwenna Sehr glücklich ich finde immer wieder den Blick genial denn die Ärzte drauf haben wenn sie meinen dieses oder jenes kann nur duch eine Operation oder starke Medikamente behandelt werden kann und dann kommt einfach so was gemeines die Reiki und heilt es Sehr glücklich

Beim Neurologen kam es ganz gut an. Was aber genial was, die Einweihung war in seinem Haus. Davor bekam seine Frau noch eine kleine Kurzbehandlung, sie war neugieirg und es hat ihr scheinbar recht zugesagt.
Ich saß gerade mit ihm im wohnzimmer und hab ihm alles Erklärt, wie läuft die Einstimmung jetzt genau ab, wo kommt Reiki her, das übliche eben. Da kam sie rein, "Braucht ihr noch was zu trinken". Dann kurz darauf kam sie rein und nahm ein Buch aus dem Regal, brachte es 2 Minuten später wieder zurück und schlich wieder um die couch. So ging das ein paar mal und dann "Duuuuuuuuu, meinst du ob ich das auch Lernen könnte???" Sehr glücklich

Ausgelöst hat es was interessantes. Der hatte null komma nix 45 (!!!) Neurologische Patienten, einige davon bei denen man nur noch versucht mit Medikamenten das ganze abzumildert, die sich bereit Erklärt haben Reiki bei ihren Problemen zu testen. Darunter Schlaganfallpatiernten, einige die nach einem Unfall nicht mehr geworden sind, 2 mit einen nicht mehr Operierbaren Hirntumor etc. und dann kam er mit einem Angebot daher das ich einfach angenommen habe. Bin jetzt Nebenberuflich selbstsändig und behandle in seiner Praxis mit Sehr glücklich

Wie war das? Die Wege des Herrn sind unergründlich, die von Reiki aber auch Sehr glücklich
Nach oben
2Wölfe
Gast





BeitragVerfasst am: 12.03.2010, 10:08    Titel: Antworten mit Zitat

Wow. Herzlichen Glückwunsch, das ist ja fantastisch! Lasst die Korken knallen!

Mögest Du viele Menschen zur Heilung führen. Mögest Du zu Deinem Höchsten Besten und dem aller Dir anvertrauten kranken und Dich umgebenden gesunden Menschen handeln. Mögest Du damit die Welt bereichern und sie Dich.

Ich finde das tooootal toll!
Nach oben
HemNetjeru
Gast





BeitragVerfasst am: 06.07.2010, 11:28    Titel: Antworten mit Zitat

Danke, ich finde das auch toll.

Kurzes Update:

Der Neurologe ist immer noch begeistert von Reiki, seine Frau auch. Und auch die 45 Patienten vom Anfang sind zum teil schon gewechselt und inzwischen sind es gut 70 geworden Geschockt

Mir gibt das vor allem meine Reiki-Techniken zu verfeinern und auch die Abreit mit der Philippinischen Geistheilung zu vertiefen, damit habe ich sonst eher selten die Gelegenheit damit zu Arbeit.
Die Effekte bei den Patienten auf Reiki/Geistheilung sind recht intertessant und ich hätte nie gedacht das es Speziell im Neurologischen Bereich so viel Bewirken kann. Besonders die Wirkung bei Schlaganfallpatienten und Inoperablen Tumoren finde ich interessant. Faszinierend was für mehr die Tiefenentspannung durch Reiki (für mehr dürfen wir in D, A und CH ja nicht sorgen Sehr glücklich ) so alles Bewirken kann. Bei einigen haben sich die Beschwerden Quasi Entmaterialisert Überrascht bei einigen hat sich der Zustand so weit verbessert dass die Schulmedizin wieder griff und den rest Erledigt hat und Reiki konnte dann bei der Heilung nach der OP wieder hilfreich mitwirken. Geht so richtig Hand in Hand.
Letztens hatten wir auch eine ältere Frau mit einem schweren Gehirntumor und die Schulmedizin sagte das sie Maximal noch 1 Jahr leben wird. Sie hatte durch den tumor schon sehstörungen, Ständig Kopfschmerzen und Schwindelgefühl. Sie kam 2 Wochen lang fast täglich. Mal gab ich ihr Reiki, mal der Doc, seine Frau oder alle zusammen. Nach 4 Tagen wurden die Kopfschmerzen etwas leichter und die Sehstörungen traten nicht mehr ganz so oft am Tag auf. Am Ende der 1. Woche waren die Kopfschmerzen weg, Sehstörungen nur noch 1-2 mal am Tag aber auch nicht mehr in dem Ausmaß wie am ersten Tag. Sie Freute sich riesig weil es ihr seit ewigkeiten schon nicht mehr so gut ging. Nach der zweiten woche kam sie nicht mehr. Ihre Tochter hat und dann angerufen und gesagt das sie gestorben sei. Sie ist ganz friedlich im Schlaf mit einem Lächeln auf dem Gesicht gestorben Smilie. Das hat mich dann doch irgendwie gefreut das es ihr am Ende doch möglich war Friedlich und in würde zu sterben.
Wie gesagt, wir sind hier in Deutschland: Ich Weise also ausdrücklich darauf hin das Reiki und andere Methoden des Handauflegens bzw. der sogenannten Geistheilung ledeglich der Entspannung dienen und beim Klienten in den Zustand einer Tiefenentspannung versetzen kann. Alle Effekte und möglicherweise Verbesserungen des Befindens sind auf diese Tiefenentspannung zurückzuführen.

Auf jeden Fall bin ich jetzt davon Überzeigt das Reiki/Geistheilung und Schulmedizin ein gutes Team abgeben wenn sie sich gegenseitig Respektieren und gegenseitig anerkennen.
Nach oben
Feona Malea
Gast





BeitragVerfasst am: 06.07.2010, 13:08    Titel: Antworten mit Zitat

Nicht umsonst darf man in England auch teils als Geistheiler in Krankenhäusern mitwirken *seufz*

Es ist schon schön, dass so vieles geht in dem Bereich.

Ich bin meist zu faul Verlegen - wobei ich so unglaublich gerne in dem Bereich tätig bin.

Vielleicht sollte ich mir einfach mal mehr zutrauen.
Nach oben
HemNetjeru
Gast





BeitragVerfasst am: 06.07.2010, 16:11    Titel: Antworten mit Zitat

ICh finde das auch Klasse dass das ganz in England schon Hand in Hand geht. Gerade Deutschland hinkt aber eh in mehreren Sachen hinterher. Setzt sich aber auch bei uns schon immer mehr durch. "Oliver Klatt und Norbert Lindner - Reiki und Schulmedizin ~ Wie Energiemedizin und klassische Medizin zusammenkommen" ist ein recht interessantes Buch zu dem Thema, auch mit Hinweisen und Tips für Leute die mit Reiki (etc.) Arbeiten und mit Ärzten und Therapeuten zusammenarbeiten möchten.

*lol* Soll ich dich mal auf einen Stuhl Anbinden und dir eine Reihe Anti-Faulheits-Mentalbehandlungen"geben? Lachen Lachen
Es lohnt sich schon sich da etwas mehr zuzutrauen. Aber das kenne ich ja eh von mir. Ich war auch recht lange Skeptisch was das Behandeln von anderen angeht, das kam erst mit der Zeit das ich mir da immer zugetraut habe. Aber dass das ganze mal solche ausmaße annimmt hätte ich auch nicht Gedacht. Aber gerade in diesem bereich macht das ganze so verdammt viel spaß und gibt einem einen richtigen Energiekick Hurrah!
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Feinstoffliches Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001 bis 2007 phpBB Group
Version 2.0.20
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

CURRENT MOON
moon phase info


Impressum
Smilies von