The Parish Foren-Übersicht
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Eine unglaubliche Geschichte
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Aberglaube
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Pallas
Gast





BeitragVerfasst am: 09.01.2008, 00:44    Titel: Antworten mit Zitat

Ich kopiere hier mal eine Nachricht von ihm, den ich grad im ICQ habe:

@526 u. auch alle anderen:

Zu aller erst- vielen Dank für das Angebot, das ich allerdings aus verschiedenen Gründen ablehne. Erst einmal sehe ich Öffentlichkeit nicht als ein probates Mittel an, um sich mit derlei Sachen auseinanderzusetzen; im Gegenteil. Die Medien haben kein Interesse daran, ihr propagiertes Feindbild zu verklären. Wenn eine Berichterstattung gemacht werden würde, so wäre selbige gegen mich im Bezug auf die Situation gemünzt. Keine ernstzunehmende Medienanstalt würde sich diesem Thema vorurteilsfrei widmen. Wenn wir sehen, welche Leute permanent als "Experten" herangezogen werden innerhalb der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten, (Namen wie Ingolf Christiansen und Rainer Fromm fallen mir da spontan ein), dann kann man sich ungefähr vorstellen, wie eine solche Berichterstattung enden würde.
Als weiteres sehe ich keinerlei Interesse daran, als "Opfer" von irgendetwas in die "Geschichte" einzugehen. Pallas wollte dies einstellen, da es sie beschäftigte, womit ich durchaus im Prinzip einverstanden bin- aber ich katapultiere mich selbst in dieser Sache nicht in eine Opferrolle, die meiner auch prinzipiell nicht entspricht.
Ich kann übrigens den Fakegedanken nachvollziehen. Was dieses Beispiel betrifft, so denke ich, dass es sich innerhalb der nächsten Wochen gelegt haben wird. Die Gruppe der rechtschaffenen Demonstranten hat sich sehr verkleinert, mittlerweile gibt es hauptsächlich nur noch irgendwelche Prügelbolde, die meinen, sie müssten mit dem derzeitigem Strom schwimmen. Insofern klingt das vielleicht alles etwas extremer, als es am Ende doch ist.
Was andere Mißstände innerhalb der Stadt hier betrifft, so wird sich dem derzeit- zumindest teilweise- juristisch angenommen, auch aufgrund meiner eigenen Kontakte.
Gruß,
Andreas
Nach oben
Mairi
Gast





BeitragVerfasst am: 09.01.2008, 01:27    Titel: Antworten mit Zitat

Auweiha, der arme. Ich hoffe für ihn das dort alles wieder ins Lot kommt und wünsche ihm echt Durchhaltevermögen. Und möge die Justiz nicht völlig erblinden.
Nach oben
Laegrim
Gast





BeitragVerfasst am: 09.01.2008, 16:51    Titel: Antworten mit Zitat

Pallas hat Folgendes geschrieben:
Die Medien haben kein Interesse daran, ihr propagiertes Feindbild zu verklären. Wenn eine Berichterstattung gemacht werden würde, so wäre selbige gegen mich im Bezug auf die Situation gemünzt. Keine ernstzunehmende Medienanstalt würde sich diesem Thema vorurteilsfrei widmen.


Hmm...da müsste sich trotzdem ein Weg finden...ich könnte mir vorstellen dass sich da sicher was machen lässt...Verrückt


Zitat:

Als weiteres sehe ich keinerlei Interesse daran, als "Opfer" von irgendetwas in die "Geschichte" einzugehen. Pallas wollte dies einstellen, da es sie beschäftigte, womit ich durchaus im Prinzip einverstanden bin- aber ich katapultiere mich selbst in dieser Sache nicht in eine Opferrolle, die meiner auch prinzipiell nicht entspricht.


...aber das ist natürlich ein Argument. Schade trotzdem.

Um welches Städtlein handelt es sich denn da? Ich habe das dringliche Verlangen, dort mal vorbeizusehen... Sehr glücklich
Nach oben
Pallas
Gast





BeitragVerfasst am: 09.01.2008, 17:32    Titel: Antworten mit Zitat

Dass ich weder seinen wahren Namen noch den Namen der Stadt erwähnt habe sollte ein eindeutiges Zeichen sein, oder? Winken
Nach oben
Pallas
Gast





BeitragVerfasst am: 09.01.2008, 17:41    Titel: Antworten mit Zitat

Ich werd ihn fragen, ob ich den Namen bzw den Umkreis nennen darf, das kann ich nicht einfach so machen.
Nach oben
HemNetjeru
Gast





BeitragVerfasst am: 09.01.2008, 18:34    Titel: Antworten mit Zitat

Ach ja, der unter euch der ohne Sünde sei werfe den ersten Stein. wenn man Glück hat kann man dann den ersten 50 noch ausweichen unentschieden

Gerade in kleineren Städten kommt so was leider immer wieder vor, Byern ist da Teilweise auch krass, hier gibt es auch kleine Städte wo man de Zorn des Volkes... ähhh Gottes spürt wenn man nicht der Norm entspricht. Mit den Augen rollen
Nach oben
Laegrim
Gast





BeitragVerfasst am: 09.01.2008, 20:35    Titel: Antworten mit Zitat

HemNetjeru hat Folgendes geschrieben:

Gerade in kleineren Städten kommt so was leider immer wieder vor, Byern ist da Teilweise auch krass, hier gibt es auch kleine Städte wo man de Zorn des Volkes... ähhh Gottes spürt wenn man nicht der Norm entspricht. Mit den Augen rollen


*ggg*
dsewegen freue ich mich auf Bayern... Cool Cool
Nach oben
Nighthawk
Gast





BeitragVerfasst am: 09.01.2008, 21:04    Titel: Antworten mit Zitat

Hm, Laegrim, ich wills Dir ja nicht ausreden, aber...

jenes Dorf (allerdings in Österreich), knapp 2000 Einwohner stark, wó ich fast zwei Jahre wohnte, war eine "Stille-Post" schlechthin.
Meine Bekannten (10 km entfernt wohnend) konnten mir nach zwei Tagen berichten, wo und wann ich was eingekauft hatte und mit welchem Verkäufer worüber gesprochen hab.

Das hat zwar einen Vorteil: hier kann sich niemand erlauben, extrem ausfallend zu werden, da sich sowieso alles schnellstens rumspricht und man schnell "untendurch" ist, aber...

...es ist unendlich nervend!
Nach oben
Luzifer
Gast





BeitragVerfasst am: 09.01.2008, 21:39    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bin wieder einmal völlig fassungslos, in welch unterschiedlichen Wirklichkeiten wir alle leben.
Ich bin als Luzifer bei Popkonzerten und Raves aufgetreten, hatte eine Homepage mit 150.000 Besuchern im Internet, und saß im Fernsehen in einer Talkshow neben einem Pfarrer, den ich freundlich, aber unmißverständlich mit historischen Fakten und theologischen Spitzfindigkeiten provozierte.

Und alles, was ich jemals an negativer Energie erntete, war eine Frau, die mich anzeigte, weil ich angeblich der Typ war, der ihr ein Jahr zuvor die Handtasche geklaut hatte. (Das klärte sich natürlich unter Scherzen und Lachen mit den Polizisten auf. Sie hatte einen 1,80m-Typen beschrieben. Ich ließ mich mit meinen 2,03m neben einer Meßlatte fotografieren und die Polizisten schickten das Foto an ihre Kollegen.)
Naja, und einmal hatten wir bei einem öffentlichen Halloweenritual in Bayern nicht ganz so viele Besucher, weil der Pfarrer am Sonntag zuvor dagegen gepredigt hatte - aber der hatte etwas gegen Halloween und nicht gegen Luzifer.

Wenn es so etwas wie eine objektive Wirklichkeit gäbe, dann müsste ich - damit die Verhältnisse zu diesem Satanisten gewahrt bleiben - längst schon von Ratzingers persönlichen Sturmtruppen exorziert und gekreuzigt worden sein.

Für mich ist das wieder ein schlagender (entschuldigt das Wortspiel) Beweis, dass uns begegnet, was wir ausstrahlen. Dein Freund hat - nach deinen Angaben - ja in seiner Jugend noch heftigeres erlebt. Das ist SEINE Welt. Und seine Antwort zeigt deutlich, dass er diesen Konflikt im Grunde wünscht und ihn alleine bewältigen möchte.
Ich wünsche ihm alle Kraft, die er braucht.

Aber meinem Verstand fällt trotzdem die Kinnlade herunter ...
Nach oben
Pallas
Gast





BeitragVerfasst am: 09.01.2008, 21:52    Titel: Antworten mit Zitat

Dass er diesen Konflikt wünscht sehe ich nicht so. Er provoziert nicht, aber er weicht auch nicht zurück. Er rennt nicht in die Klinge, aber auch nicht davor weg. Was er vorher erlebt hat, hat nicht in diesem Land stattgefunden und hatte auch nichts mit seinem Glauben zutun, das bezog sich rein auf den Umstand, dass er sich vor ein paar Raufbolden nicht fürchten muss.

Und eben solche überlegen es sich zweimal, ob sie einen 2-Meter Mann angreifen, oder doch lieber einen jungen Erwachsenen unter 1,70 Winken

Das wir in verschiedenen Welten leben ist schon richtig, wobei ich diese Welt, speziell dieses Dorf nicht als Normalfall betrachte. Es erschreckt mich, dass sogar auf ihn geschossen wurde.

Mittlerweile scheint sich das ganze beruhigt zu haben und es sind nur noch die Gruppe Personen übrig, die eben nichts weiter als eine kleine Prügelei suchen.

Wenn ich das alles betrachte empfinde ich meine eigene Welt als unsagbar klein. Ich kenne sowas nicht, musste mich nie mit irgendwem schlagen oder schlimmeres, wurde selten ernsthaft gemobbt und wenn, dann war und bin ich durchaus in der Lage, mich rein verbal zu wehren.

Luzifer, was hast du in deinem Leben eigentlich noch nicht gemacht? Winken
Nach oben
Laegrim
Gast





BeitragVerfasst am: 09.01.2008, 22:41    Titel: Antworten mit Zitat

Nighthawk hat Folgendes geschrieben:
jenes Dorf (allerdings in Österreich), knapp 2000 Einwohner stark, wó ich fast zwei Jahre wohnte, war eine "Stille-Post" schlechthin.
[...]
Das hat zwar einen Vorteil: hier kann sich niemand erlauben, extrem ausfallend zu werden, da sich sowieso alles schnellstens rumspricht und man schnell "untendurch" ist, aber...

...es ist unendlich nervend!


Es ist nett, dass du mich darüber aufklärst. Nun...mit konservativen Dorfgemeinschaften habe ich meine Erfahrungen, aber so etwas kannte ich noch nicht.
Zum einen neigt mich das ab, zum anderen aber gibt es auch hier, wie so oft, immer die Möglichkeit, etwas Gutes aus dieser Sache zu machen, wenn man darüber Bescheid weiß - das ist eine Kunst, die ich momentan erforsche: Positives aus schlimmen Dingen zu ziehen. Natürlich nur, wenn diese schlimmen Dinge sich nicht vermeiden lassen.
Ich persönlich habe von dem Leben in Bayern bestimmte Idealvorstellungen. Die südbairischen Bergdörfer jedenfalls haben bei mir nur gute Erfahrungen hinterlassen; dort fand jeder meine Erscheinung mit langen Haaren, schwarzer Kleidung, Pfeife, Ocarina und Kuhhorn am Gürtel sehr interessant - und ich habe, wenn, dann Bewunderung abbekommen.

Zitat:
ich wills Dir ja nicht ausreden


Es ist auch sehr schwierig, mir Dinge auszureden Winken
Nach oben
Mairi
Gast





BeitragVerfasst am: 10.01.2008, 08:47    Titel: Antworten mit Zitat

Nighthawk hat Folgendes geschrieben:
Hm, Laegrim, ich wills Dir ja nicht ausreden, aber...

jenes Dorf (allerdings in Österreich), knapp 2000 Einwohner stark, wó ich fast zwei Jahre wohnte, war eine "Stille-Post" schlechthin.
Meine Bekannten (10 km entfernt wohnend) konnten mir nach zwei Tagen berichten, wo und wann ich was eingekauft hatte und mit welchem Verkäufer worüber gesprochen hab.

Das hat zwar einen Vorteil: hier kann sich niemand erlauben, extrem ausfallend zu werden, da sich sowieso alles schnellstens rumspricht und man schnell "untendurch" ist, aber...

...es ist unendlich nervend!


Ohjaaaa, Nighthaek, da kann ich dir nur zustimmen. Die Stille Post gibts im gesamten Schwarzwald - zwischen Stuttgart und Karlsruhe, da sind blos Dörfer und da geht heiß her, ganz zu schweigen von der "veddernwirtschaft" die überall herrscht. Relativ "normal" wirds dann ab Heidelberg Richtung Pfalz. Also ist es nicht nur in "Ö" so.
Und die hohe Tolleranz die man anderesdenkende zu Teil werden läßt Geschockt *ACHTNG: Ironie Böse *

Aber ob diese Junge nun povozieren wollte, weiß ich nicht @ Luzifer, da sie ja laub ganz oben schon beschriebe das er sich unauffällig verhält? hm, keine Ahnung, ist halt immer schlecht so aus der Ferne was zu sagen.
Aber so wie ich es nun lese, wohl eher nicht *denk grübel*. Winken

Und grade in Bayern hab ich ebenfalls stark negatives Erlebt. Allerdings nicht im Zusammenhang des "Anderesdenkens" sondern wir waren dort im Urlaub in einem Restaurant, da schien man anderen deutschen gegenüber so verfeindet zu sein das man uns rasch wieder loswerden wollte, wie sich die Bayuwaren am Stammtisch drüber ausgelassen haben.
Sehr freundlich war das nun auch nicht. Aber ich weiß .......... ein Einzelfall.
Nach oben
Nighthawk
Gast





BeitragVerfasst am: 10.01.2008, 22:37    Titel: Antworten mit Zitat

@ Mairi

Zwischen Karlsruhe und Stuttgart? Du meinst nicht zufällig die Ecke um Niefern / Maulbronn und so? Im Grunde nette Leute - wenn man sich ein bißchen kennt. Aber bei wildfremden? Hatte manchmal das Gefühl, das werden die sonst so redseligen Schwaben plötzlich recht einsilbig (hatte beruflich dort schonmal zu tun)

Will aber niemanden verurteilen, ich denke, das kommt in jedem Dorf vor, wenn die Vorstellungen der Alteingesessenen von dörflicher Harmonie plötzlich durch einen nicht-dazugehörigen gestört wird.
Meist wird erst verurteilt - und dann gefragt (wenn überhaupt).
Ich denke mir, wer meint, sich nicht anpassen zu wollen (ich hatte dazu ja auch höchstens eine Teilbereitschaft), ist auf`m Dorf schlecht aufgehoben.
Sich aber zusätzlich auch noch stylistisch abzuheben, wird nur als Provokation betrachtet. Eigentlich kann man nur auf die Leute zugehen und versuchen, Sympathien zu erringen
Nach oben
Laegrim
Gast





BeitragVerfasst am: 11.01.2008, 00:14    Titel: Antworten mit Zitat

Ich wohne praktisch zwischen Stuttgart und Karlsruhe. Lachen
Nach oben
scarabee
Gast





BeitragVerfasst am: 11.01.2008, 13:23    Titel: Antworten mit Zitat

Nighthawk hat Folgendes geschrieben:
Will aber niemanden verurteilen, ich denke, das kommt in jedem Dorf vor, wenn die Vorstellungen der Alteingesessenen von dörflicher Harmonie plötzlich durch einen nicht-dazugehörigen gestört wird.
Meist wird erst verurteilt - und dann gefragt (wenn überhaupt).
Ich denke mir, wer meint, sich nicht anpassen zu wollen (ich hatte dazu ja auch höchstens eine Teilbereitschaft), ist auf`m Dorf schlecht aufgehoben.
Sich aber zusätzlich auch noch stylistisch abzuheben, wird nur als Provokation betrachtet. Eigentlich kann man nur auf die Leute zugehen und versuchen, Sympathien zu erringen


Meine Fresse, dann kann ich mich ja nur wundern, dass ich hier in dem 900-Seelen-Kaff, in dem ich wohne, noch nicht überfallen wurde. Ich bin weder stylistisch noch sonstwie angepasst und ich glaube, wenn Leute sich dafür interessieren würden, was ich glaube, dann würden sie höchstens sagen 'Erzähl' doch mal.'
Ich habe allerdings auch das Glück, dass die Gegend hier ziemlich offen ist und viele 'Verrücktheiten' Platz haben (VHS-Kurse für Schamanische Reisen, zwei Eso-Shops um die Ecke und vieleviele Yogalehrer).

@ Topic: es klingt wirklich wie ein schlechter Film, der aber bitte sehr in einer amerikanischen Vorstadt spielt. Trotzdem kann ich das irgendwie glauben. Was ich auch bemerkenswert finde, ist die Tatsache, dass hier (glaueb ich) niemand auf die Geschichte eingegangen ist, wie dein Bekannter der Kugel entgangen ist. Alles andere scheint viel absurder und eben diskussionswürdiger zu sein. Auch irgendwie bezeichnend *g*

Ich halte aber die Idee von 526 für wichtig, das Ganze Öffentlich zu machen. Das müssen keine Lokalmedien oder sonstige 'öffentlich anerkannten' Medien sein, es reicht, wenn diese Geschichte in der Szene verbreitet wird. Vielleicht magst du ihm das ja nochmal vorschlagen. Es müssen ja auch keine Daten mitgeliefert werden. Ein 'Erfahrungsbericht' reicht ja völlig.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Aberglaube Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001 bis 2007 phpBB Group
Version 2.0.20
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

CURRENT MOON
moon phase info


Impressum
Smilies von