The Parish Foren-Übersicht
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Petition gegen Relgionsunterricht an öffentlichen Schulen
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Pagan Parenting
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Atreides
Gast





BeitragVerfasst am: 22.10.2007, 15:13    Titel: Antworten mit Zitat

Es geht überhaupt nicht darum, dass ich dieses Fach nicht als wichtig empfinde, sondern vielmehr um den Zwang, der daraus resultiert bzw. unterschwellig ausgeübt wird.

Nein, überall in NRW kann man sich eben nicht davon befreien lassen, dies ist genau das, was ich erzählt habe, ich komme aus NRW und besuchte hier auch das Abendgymnasium! Lachen

Nun, jeder hat dazu eine eigene Meinung, meine ist ganz klar formuliert gewesen, mehr wollte ich zu dem Thema auch nicht sagen. Smilie

Beste Grüße,
Atreides
Nach oben
Atreides
Gast





BeitragVerfasst am: 22.10.2007, 16:03    Titel: Antworten mit Zitat

Ts. Dann wurde ich betrogen!

Na ja, es war für mich jetzt auch kein großes Problem, immerhin war ich durch meine Impertinente Art und Weise immer am Unterrichtsgeschehen beteiligt und erntete dafür eine interessierte, nachfragende 1, welche immerhin 15 Punkte für meine Bewertung einspielte Sehr glücklich
Nach oben
Pan
Gast





BeitragVerfasst am: 22.10.2007, 16:37    Titel: Antworten mit Zitat

Dass das rechtlich nicht sein darf, hat 526 bereits ausgiebig dargestellt.

Ich habe mir mal die Mühe gemacht, eine Liste von Abendgymnasien in NRW durchzugehen und die auszusortieren, in denen Religionslehre NICHT verbindlich ist:

http://www.abendgymnasium-dortmund.de
http://www.abendgymnasium-aachen.de
http://www.sauerland-kolleg.de
http://www.abendgymnasium-bielefeld.de
http://www.weiterbildungskolleg-bochum.de
http://www.abendgymnasium.borken.de
http://www.agduesseldorf.de/
http://www.weiterbildungskolleg-duisburg.de
http://www.ruhr-kolleg.de/ (hier ist es freiwillig möglich, Religion zu wählen)
http://www.koeln-kolleg.de
http://www.weiterbildungskolleg-krefeld.de
http://www.weiterbildungskolleg-lippstadt.de
http://www.muenster.org/abendgymnasium
http://www.weiterbildungskolleg-neuss.de
http://www.niederrhein-kolleg.de
http://www.wkpb.de
http://www.wbk-ag.viersen.de.vu
http://www.euregio-kolleg.de
http://www.bergisches-kolleg.de/

Religion als verbindliches Unterrichtsfach habe ich gefunden bei:

http://www.abendgymnasium-essen.com/
(kirchlicher Träger = Bistum Essen)
http://www.muenster.org/Overberg-Kolleg
(kirchlicher Träger = Bistum Münster)
http://www.spee-kolleg.de/
(erzbischöfliches Kolleg)
Nach oben
Atreides
Gast





BeitragVerfasst am: 22.10.2007, 18:24    Titel: Antworten mit Zitat

Da hast du dir aber wirklich viel Arbeit gemacht, Respekt.

Dennoch kann ich nur sagen, was vor einem Jahr meine Religionslehrerin mir gesagt hat(te): In der Oberstufe ist Religion für ein Jahr ein Pflichtfach, dass ich was anderes belegen hätte können, stand gar nicht zur Diskussion, aber wahrscheinlich auch deshalb, weil es keine Ausweichmöglichkeit gab - war eher eine kleinere Schule.

Beste Grüße,
Atreides
Nach oben
Pan
Gast





BeitragVerfasst am: 23.10.2007, 18:33    Titel: Antworten mit Zitat

1. Ich habe selber Abitur in NRW gemacht, ich hatte zwar Religion UND Philosophie, aber in meiner Jahrgungsstufe gab es auch etliche, die gar keinen Religionsunterricht hatten, sondern nur Philosophie als ERsatzfach.

2. Bei den meisten der obengenannten Abendgymnasien wird Religion nicht mal angeboten! Trotzdem kann man da Abitur machen. Die Information ist schlichtweg falsch!

@526:
Nein, es ist nicht Aufgabe einer Religionslehrerin, zu lügen - was nicht heißt, dass sie es nicht vielleicht trotzdem tut Winken
Nach oben
scarabaea
Gast





BeitragVerfasst am: 23.10.2007, 18:38    Titel: Antworten mit Zitat

Du hast bei der ganzen Sache einen formalen Fehler gemacht. Du hast dich mit der Religionslehrerin auseinander gesetzt, dabei wäre die Schulleitung dein Ansprechpartner gewesen. Die hätte dir aufgrund deiner Erklärung, nicht am Religionsunterricht teilnehmen zu wollen, einen rechtsgültigen Bescheid zustellen müssen, in dem dir mitgeteilt würde, dass eine Pflicht zum Besuch des Religionsunterrichts bestehe. Natürlich hätte dieser Bescheid formell zugestellt werden müssen und er hätte vor allem eine Rechtsmittelbelehrung enthalten müssen, die dir ein Widerspruchsrecht eingeräumt hätte.

Das ganze wäre dann, wenn dem Widerspruch nicht stattgegeben worden wäre, nach Düsseldorf weitergeleitet worden.
Nach oben
Kachina
Gast





BeitragVerfasst am: 13.12.2007, 18:08    Titel: Antworten mit Zitat

Wir haben verschiedene Religionen in der Klasse, deswegen haben wir keinen richtigen Religionsunterricht sondern Werte&Normen...
Aber das läuft nicht wirklich anders ab als normaöer Reli-unterricht...
Ich bin auch nicht christlich, aber trotzdem ist es mal interessant die andere Perspektive zu kennen. Und Religion steht ja nicht nur fürs Christentum sondern auch für andere Religionen wie z.b. Buddhismus usw... Daher find ich das schon wichtig, dass man das in der Schule hat.

~ Kachina
Nach oben
XXX
Gast





BeitragVerfasst am: 13.12.2007, 18:25    Titel: Antworten mit Zitat

Soweit ich mich erinnern kann, hatten wir auf der weiterführenden Schule fast nie über das Christentum, Buddhismus oder andere Religionen gesprochen. Offiziell war es natürlich katholische Religionslehre, aber trotzdem hat unsere Lehrerin daraus Ethik gemacht.

Grundsätzlich bin ich gegen den Religionsunterricht an öffentlichen Schulen, weil der Glaube einfach nicht in eine Schule gehört, und nicht über Bücher vermittelt werden sollte. Die Menschen haben einfach viel zu viele verschiedene Glaubensformen und Wertevorstellungen, als dass diese im Unterricht alle unter einen Hut passen würden. Die Rolle der großen Religionen unserer Zeit ist in der Schule natürlich klar definiert, aber was bringt es z.B. Atheisten an so einem Unterricht teilzunehmen?
Nach oben
Luzifer
Gast





BeitragVerfasst am: 14.12.2007, 02:09    Titel: Antworten mit Zitat

Für mich ist die entscheidende Frage, ob jemand RELIGIONSunterricht bekommt oder Unterricht in christlicher Ideologie. Letzteres ist so, als ob jemand behauptet, das Fach "Sprachen" zu unterrichten, dort dann aber nur Latein unterrichtet. Klar, Latein ist eine solide Basis für die meisten europäischen Sprachen und Bildungsstandard in der westlichen Wissenschaft - aber die paar hundert vorherrschenden Sprachen, die auf diesem Planeten gesprochen werden, berührt das nicht wirklich, oder?

Und die zweite Frage ist, wie weit Religion als Machtmittel eingesetzt wird. Ich kenne vor allem aus den katholischen Hochburgen Bayern, Salzburg und Tirol zahlreiche Geschichten von Menschen, die in der Schule von Religionslehrern seelisch zutiefst beschädigt wurden:

Ein vierjähriges Mädchen, das im Kindergarten von Nonnen ausführlich beschrieben bekam, wie es in der Hölle mit Zangen gequält werden wird, weil es nicht getauft ist.

Eine Achtzehnjährige, die in einem Vorarlberger Nonneninternat aufgezogen wurde, wo bereits der Vorbeimarsch der Soldaten aus der benachbarten Kaserne zu Kreischen der Mädchen und "Daimonisch, daimonisch"-Rufen der Lehrerin führte. Am Tag der abgelegten Matura stieg sie ins Auto, fuhr zu nächsten Tankstelle, sprach den ersten Mann an, den sie sah, ging mit ihm ins Kornfeld und ließ sich entjungfern, damit sie die Sünde endlich hinter sich hatte.

Meiner Schwester wollte der Religionslehrer (protestantisch, also für die 5% Minderheit in Salzburg zuständig) mit 16 einreden, sie könne kein guter Mensch sein, wenn sie nicht an die zehn Gebote glaube. Sie verwickelte ihn dann in eine berühmt gewordene Diskussion, in der sie schließlich logisch nachwies, dass sie Menschen gut behandle, weil sie das für richtig hielte, er aber nur, weil er die Strafe Gottes fürchtete. Der Mann fürchtet sie so, dass er noch 25 Jahre später, als er den Familiennnamen meiner Tochter hörte, zusammenzuckte.

Die Tochter meiner Schwester wiederum wurde in der Obersteiermark am Weltspartag mit der ganzen Klasse in die Raiffeisenkasse getrieben und musste dort zwangsweise ein Sparbuch eröffnen - einfach deswegen, weil die bäuerliche Weltordnung aus Schule, Kirche, Lagerhaus und Raiffeisenkasse so untrennbar ist, dass überhaupt niemand auf den Gedanken kommt, jemand könnte außerhalb dieser Ordnung leben wollen.

Mein zwei Töchter wurden in der Volksschule von Lehrern zwangsweise in Eröffnungsgottesdienste (die Hardcore-Variante mit Knieen auf Steinboden!) geschleppt, gemeinsam mit der Bosnierin und der Türkin, und die Lehrerin, zur Rede gestellt, konnte nicht einmal begreifen, wo das Problem war. Werte wie Religionsfreiheit und Verfassung existieren nicht im Kopf solcher Menschen.
Nach oben
Arianith
Gast





BeitragVerfasst am: 14.12.2007, 14:23    Titel: Antworten mit Zitat

Das Problem bei Religionsunterricht ist, dass den Leuten das Wissen so vermittelt wird, als nehme man an, die Schüler(innen) wachsen in diesem Glauben auf.

In der Zeit, in der ich religionsunterricht hatte, wurde leider niemals eine andere Religion angesprochen (Ausser Judentum, aber da wurde auch nur gesagt, dass Jesus Jude war)

Ich finde diese Petition vollkommen in Ordnung. Wenn ich Kinder hätte, fände ich es auch nicht in Ordnung, wenn sie vom Christentum erzählt bekommen, als wäre es die einzig richtige Religion und ich musste zumindest bei meinem Relilehrer damals mitkriegen, dass er das wirklich so sah.

Es gibt natürlich genug Lehrer, die das nicht so ansehen und andere Religionen genauso tolerieren, aber das ändert nichts an der Tatsache, dass Religion die Kinder nicht mit anderen Religionen konfrontiert. Und das finde ich schade.

Wenn es schon Religionsunterricht ist, sollte er auch mehrere Religionen ansprechen und erklären. Ich weiß bis heute nicht richtig, was an Channuka gefeiert wird.
Nach oben
Atreides
Gast





BeitragVerfasst am: 14.12.2007, 14:48    Titel: Antworten mit Zitat

Gut gesagt bisher.

Wir haben uns schon mit den "Weltreligionen" auseinandergesetzt, wobei mich da sehr gestört hat, dass man eben nur die gebräuchlisten untersucht hat. (War ne Gruppenarbeit, also eher lari fari... *gähn)

Jedenfalls ist doch der Punkt, dass man Schülern bewusst vermittelt, dass sie sich gefälligst in einer Sparte einzuordnen haben! Ich selber habe von meiner Spiritualität und meiner Religion geredet, was mir manchmal ein verwundertes Augenbrauenheben eingebracht hat, aber dass war mir ziemlich egal. (War halt auch schon 21 zu der Zeit, da ist man nicht mehr so ganz leicht beeinflussbar...)

Trotzdem möchte ich noch anmerken, dass irgendwie alle Religionslehrer einen an der Murmel haben, was nicht unbedingt böse gemeint ist, sie haben ihre... Eigenarten.

(Einer zum Beispiel sah aus wie der Nikolaus und hat allen ne 2 gegeben, die ein wenig mitgemacht haben ne 1 *lol* Wieder ein anderer hat immer die Krise gekriegt, wenn man Bibelstellen in Frage gesetellt hat. Meine letzte Lehrerin war relativ locker drauf, allerdings war sie allergisch darauf, wenn man Spässe in Bezug auf Religion gemacht hat, da kann ich mich an eine Sache erinnern, wo ich jemanden aus Spass einen Technikmessias genannt habe, da ist die gleich sowas von ausgepflippt....)

Na ja, genug geschwafelt, also Religionsunterricht? JA!
Aber bitte nicht so, wie er derzeit an den Schulen gehandhabt wird! Wer mir jetzt erzählen will, dass dies dem besseren Miteinander dient, der ist entweder naiv oder schaut keine Nachrichten. Sehr böse
Nach oben
Maniac
Gast





BeitragVerfasst am: 15.01.2008, 10:30    Titel: Antworten mit Zitat

Das war bei mir anders.
Wir haben uns durchaus mit anderen Religionen befasst und u.a. Gemeinsamkeiten untersucht. Gut - nicht mit allen, aber das war vom Stoff her auch wohl nicht möglich.
Desweiteren haben wir uns auch mit der Bibel und der Bibelforschung befasst und mit den ganzen Übersetzungsfehlern. So habe ich beispielsweise schon vor langer Zeit gelernt, dass ursprünglich die JUNGE FRAU Maria gemeint war und nicht die JUNGFRAU Maria, usw. Wörtlich gar nicht so ein großer Unterschied, inhaltlich schon. Überhaupt ist es ganz interessant zu wissen, wer oder was eigentlich wirklich gemeint ist. Aber das ist auch eigentlich ein anderes Thema.
Nach oben
Hippiehexe
Gast





BeitragVerfasst am: 01.02.2008, 09:59    Titel: Antworten mit Zitat

ein schönes thema für meinen "neueinstieg" hier *lach*
tatsächlich ein gedankengang....den ich in den letzten jahren mal wieder arg durchlaufen...und meine einstellung geändert habe.

kurz erklärung zum anfang: ich lebe in einem katholischen wallfahrtsort......meinen glauben bezeichne ich schon immer gerne als einen mischmasch aus vielem....mein sohnemann ist nicht getauft....und ist letztes jahr eingeschult worden. eckdaten ende. Winken

der katholische religionsunterricht stand für mich schnell außer frage.
nicht etwa wegen des "inhaltes", sondern vielmehr,damit der zwerg das kommunions-geschenke-gedöns nicht "neidisch" miterleben muß.
allerdings habe ich den zwerg zum evangelische unterricht angemeldet!
ich denke,mein kind hat ein recht auf information in alle richtungen-somit auch auf inhalte,die andere glauben...und nicht nur die mama.
ich habe doch einfach nicht das recht dazu-ihm vorzuschreiben,was er "lernen will". genauso wie mit dem monatlichen kirchbesuch. er durfte frei wählen-und er möchte hingehen. c'est la vie.

meinen eigenen reli-unterricht empfand ich auch nie als gehirnwäsche oder so. als soetwas betrachte ich dann eher die medien-fernsehen-werbung-etc.
ich frage mich gerade...ist religion überall pflichtfach? ich hatte beim gespräch mit dem rektor nämlich auch die wahl ihn ganz aus dem unterricht zu lassen...

fürs erste... Winken ....*liebgrüß*
Nach oben
Lylaz
Gast





BeitragVerfasst am: 01.02.2008, 12:00    Titel: Antworten mit Zitat

Ich weiß nicht ob das Pflicht ist aber wenn kein Lehrer einen Ersatzunterricht anbietet,
kann es sein das es zur Pflicht wird da sonst die Aufsichtsplicht verletzt wird. Vielleicht kommt man für die Stunde auch in eine andere Klasse,
oder man kommt in Türkische Muttersprache oder Deutschnachilfe für Ausländer.. Bei uns war das so.

Als ich noch in der Grundschule den Religionsunterricht besucht habe, empfand ich das immer als niedliche Geschichtenansammlung.
Auf der weiterführenden Schule habe ich den Reliunterricht nichtmehr besucht, weil ich keinen Unterricht in dem Fach mehr haben wollte..
aber das ist ne lange Geschichte. Ich habe dann die oben genannten Fächer ersatzweise besucht, aber heute gibts da bestimmt andere Alternativen.

LG, Lylaz
Nach oben
widogard
Gast





BeitragVerfasst am: 04.02.2008, 22:40    Titel: Antworten mit Zitat

Hippiehexe hat Folgendes geschrieben:

ich frage mich gerade...ist religion überall pflichtfach?
Soweit mir bekannt ist, ja. Wenn die Eltern in der Kirche sind, ist Religion Pflichtfach für die Kinder. Mit 14 erst ist man "religionsmündig" und kann dann anstatt Reli ein anderes Fach wählen.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Pagan Parenting Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001 bis 2007 phpBB Group
Version 2.0.20
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

CURRENT MOON
moon phase info


Impressum
Smilies von