The Parish Foren-Übersicht
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Rückführungstherapie

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Feinstoffliches
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Lilith75
Gast





BeitragVerfasst am: 17.10.2011, 21:28    Titel: Rückführungstherapie Antworten mit Zitat

Liebe Hexengemeinde,

ich weiss nicht, ob ich hier im richtigen Bereich bin, ich poste es einfach mal hier.

Ich mache zurzeit eine "Rückführungstherapie" und möchte euch gerne erzählen, was ich in der ersten Sitzung erlebt habe.

Naja, ob das nun Phantasiereisen, wirklich ein Leben aus der Vergangenheit war oder nur ein übler Streich von meinem Gehirn, wer weiß das schon.

Es war aber sehr intensiv und selbst wenn es pure Einbildung war, sah ich extreme Parallelen zu meinem jetzigen Leben.
Während der Sitzung weinte ich fast, weil mir das so Nahe ging und es mich so wahnsinnig berührte.

Zitat:
Ich sah eine Frau aus dem Jahre 1850, sie war etwa 20 Jahre alt und hatte lange blonde lockige Haare. Sie trug Sandalen und hatte ein grünes Kleid an, um die Hüfte einen Strick geschlungen, sozusagen als Gurt.
Sie half und heilte andere Menschen mit Salben, Kräutern und lebte von den "Gaben" ihrer Patienten und von der Natur.
Sie lebte in einem kleinen Holzhaus, im Haus gab es nur einen Raum. In dem Raum gab es ein Bett aus Holz, ein Holztisch mit 4 Stühlen und eine Kochnische, wo sie mit Holz ein Feuer machen konnte, sozusagen ein Kochherd.
Sie war zwar nicht glücklich, aber zufrieden.
Jene Gabe des Heilens lernte sie von ihrer Mutter, die sie leider früh verließ - es war die einzige Bezugsperson die sie hatte. .
Sie lebte alleine in sehr ärmlichen Verhältnissen und ging oft an einen "geheimen Ort" um Energie zu tanken.
An jenem Ort war eine grosse Wiese, mit etlichen schönen Blumen, Schmetterlingen, es duftete immer herrlich nach Blumen und Gras... am Ende der Wiese war ein "Lehmhaus". Das Dach ragte bis zum Boden herunter und es war ansonsten aus Stein gebaut. Es hatte sehr kleine Löcher als Fenster. Man erkannte das Haus in der Wiese fast nicht.
An jenen Ort musste sie auch flüchten als sie von den Männern des Dorfes verfolgt wurde. Die Männer fanden sie im Keller des Hauses, wo sie sich sonst immer sehr sicher fühlte.
Daraufhin wurde sie zu Unrecht von einer Frau beschuldigt und aus dem Dorf verbannt.
Die Frau beschuldigte sie, dass sie ihr nicht geholfen, sondern geschadet hätte, was aber eine Lüge war.
Niemand durfte mehr zu ihr, sie musste ein Leben in der Einsamkeit leben, bis sie Jahre später aus Bitterkeit und Kummer starb.



Vielleicht hat ja sonst auch jemand Erfahrungen gemacht und möchte sich gerne mit mir darüber unterhalten.
Es ist alles bereits schon ein paar Wochen her, es lässt mich aber nicht mehr los.

bb Lilith
Nach oben
Amitiel
Gast





BeitragVerfasst am: 17.10.2011, 23:16    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Lilith75!

Rückführungstherapie heißt so, weil es ein therapeutischer Prozess ist. Übersetzt bedeutet das: Es heilt und das dauert. Wenn es Dich also, wie Du schreibst, "nicht mehr losläßt", solltest Du Deinen Rückführungstherapeuten deshalb wieder kontaktieren. Ich kenne mehrere Rückführungstherapeuten und bin selbst ein solcher und kann Dir daher versichern, daß Nachgespräche einfach dazugehören, denn was der Klient da während einer solchen Sitzung erlebt, ist schon teilweise sehr in Anspruch nehmende seelische Arbeit.

Erfahrungsgemäß, sowohl aus den von mir bisher angeleiteten als auch aus den an mir selbst erfahrenen Rückführungen würde ich eines sicher sagen: Wir landen nicht immer in früheren Leben und können dort bestimmte Punkte abhaken so nach dem Motto 1. - Freunde, 2. - Familie, 3. - Feine, 4. - besondere Erlebnisse, 5. - Todesumstände, okay alles abgehakt, nächstes Leben. Vielmehr sehen wir, was unsere Entwicklung in diesem Moment unseres jetzigen Lebens benötigt. Das kann ebensogut ein früherer Punkt unseres jetzigen Lebens sein, ein verdrängtes oder vergessenes Erlebnis aus der Kindheit. Es kann eine Reise "nach Hause" sein, auf die seelische Ebene. Es kann auch in Bildern und Gleichnissen auf Deine jetzige Situation Bezug genommen werden. Manch Leute sehen sogar Comicfiguren, kein Scherz.

Genau deshalb ist es meiner Meinung nach wichtig, Du besprichst das mit der Person, die die gesamte Rückführung mit Dir gemeinsam erlebt hat.

Und mal ganz vom Thema weg wäre es sehr schön, Dich erstmal etwas alltäglicher kurz kennenzulernen - bitte sei so nett und schreib eine kurze Selbstvorstellung im Unterforum "Unsere Mithexen". Smilie
Nach oben
Feona Malea
Gast





BeitragVerfasst am: 18.10.2011, 11:56    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo - danke für diesen Einblick .. ich habe das Thema ins "Feinstoffliche" verschoben.

Es wäre schön, wenn du dich in den Mithexen noch vorstellen würdest Smilie

Desweiteren, kann ich mich nur Amitiel anschließen, wenn das Thema dich nicht loslässt, dann kontaktiere deinen Therapeuten und besprich mit ihr/ihm alles. Es ist wichtig, dass man an den Ansätzen weiter macht, denn es geht ja nicht darum neugierig wo "rein zu schnuppern" - es geht um eine Form der Heilung.
Nach oben
Lilith75
Gast





BeitragVerfasst am: 21.10.2011, 07:38    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für eure Antworten!

Es ist so, dass ich eine Therapie von 6-8 Sitzungen machen werde, bzw. das war nun die Therapiesitzung Nummer 2.
Den nächsten Termin habe ich bereits und findet demnächst statt.

Mit dem "es lässt mich nicht mehr los" meinte ich die Paralellen von jener Geschichte, zu meinem jetzigen realen Leben.
Die Therapeutin weiss davon.

Selbst wenn das nur eine "Phantasiereise"gewesen sein sollte, dann gibt es dennoch unglaublich viele Gemeinsamkeiten.

Es geht ja in der Therapie nicht ausschliesslich um "Rückführung".

Mich würde einfach interessieren, ob jemand auch schon ähnliche Erfahrungen gemacht hat?

bb Lilith
Nach oben
Feona Malea
Gast





BeitragVerfasst am: 21.10.2011, 14:09    Titel: Antworten mit Zitat

Nun, es ist ja kein Wunder, dass dir die Parallelen auffallen - denn es geht ja hierbei um Heilung. Du hast in etwas geschaut, was du heute so machst es soll dir aufzeigen wo die Verhaltensmuster liegen ... wo gibt es Unstimmigkeiten ... mit was möchtest du abschließen? Was loslassen? Smilie

Wenn ich eine Rückführung bekomme (und ich habe das Glück gleich zwei Rückführungsbegleiterinnen zu meinem engen Freundeskreis zu zählen) ... dann geht es auch um Hilfe für das Hier und Jetzt - um Auflösung, Heilwerdung ... um das Loslassen.

Betrachte dir deine Parallelen - schreibe sie auf ... und schau dir an, was heute so ist Winken

Heilung benötigt Zeit und Heilung kann schmerzhaft sein. Ich wünsche dir weiterhin gute Fortschritte auf deinem Weg Smilie
Nach oben
Lilith75
Gast





BeitragVerfasst am: 22.10.2011, 09:41    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für den Tipp wegen dem Aufschreiben und für deine guten Wünsche.
Ich machte das bereits anschliessend an jene Sitzung Winken und war sehr erstaunt darüber Geschockt
Ja, es ist schmerzhaft, es ist schockierend, traurig, aber auch wunderschön.
Ich glaube, dass ich mich zurzeit das erste Mal in meinem Leben glücklich fühle, ohne das andere Menschen, Umstände dafür verantwortlich wären.

Die Rückführungstherapeutin erklärte mir die Therapie anhand von einer Rose.
Es würde nun Blatt für Blatt weggenommen werden, bis man zum Kern, also zu meinem wahren ICH vorgestossen sei.
Ich muss sagen, dass mir die Therapie wahnsinnig guttut.

Ich möchte dadurch eben auch meine wahren Talente/Stärken entdecken, denn ich glaube schon, das in mir (wie auch in jedem anderen Menschen auch) ein gewaltiges Potential an Talenten, Magie, Kreativität und Selbstheilungskräfte steckt.
"Es" muss nur zum Leben erweckt werden:kiss:

Feona Malea, darf ich Fragen, ob du persönliche Erfahrungen damit gemacht hast?

bb Lilith
Nach oben
Amitiel
Gast





BeitragVerfasst am: 22.10.2011, 11:49    Titel: Antworten mit Zitat

Ich kann Feona nur 100%ig zustimmen. Es geht ja bei jeder Art therapeutischer Tiefenmeditation darum, daß wir jetzt und hier heil werden. Rückführungen sind nur eine von vielen wunderschönen und hilfreichen Formen. Es ist schön zu hören, daß Deine Dir so gut getan hat und Du auch mit der Therapie als solcher nach und nach bei Dir anzukommen scheinst. Smilie

Meine Ausbilderin hatte ein schönes Bild dafür, wie Rückführungen funktionieren: Sie sagte, der stärkste Magnet in unserem Energiefeld ist unser Herz. Wohin unser Herz zieht, das tritt in unser Leben, diese Erfahrung haben wir sicher alle schon gemacht, und das passiert ja in den meisten Fällen noch dazu un(ter)bewußt. Daher ist es völlig egal, welche Fragen man vorher hatte und was man glaubt, sehen zu müssen während der Rückführung - man landet letztlich da, wo der Herzmagnet hinzieht, und der weiß, was wir jetzt in unserem Leben brauchen. Schließlich sind wir alle hierhergekommen, um dieses aktuelle Leben nach unseren Möglichkeiten optimal zu gestalten.

Also: Die Parallelen sind nicht nur normal, sondern ganz wichtig. Japp Eine Fantasiereise ohne jeden Bezug zu Dir wäre doch komplett sinnlos und würde Dir in Deinem Heilungsprozess kaum helfen, womöglich sogar eher ablenken.
Nach oben
Feona Malea
Gast





BeitragVerfasst am: 22.10.2011, 13:36    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Smilie

Nun ich hab einerseits, wie erwähnt, Rückführungsbegleiterinnen in meinem engen Freundeskreis Herz und durch diese schon einige Rückführungen bekommen.

Desweiteren bin ich in einer normalen Therapie und meine Therapeutin unternimmt ab und an Hypnotherapie-Sitzungen ... das ist wie ein geführte Reise ... sehr interessant Cool

Und nebenbei habe ich von geistiger Ebene seit einigen Jahren den Zugang zu früheren Leben bekommen ... sprich, ich erfahre selber oft Rückblicke und Gefühle in andere Begebenheiten ... was wirklich nicht immer schön ist ... schmerzhaft, tränenreich und furchtbar - aber auch heilsam und wunderschön, erwärmend, balsamierend. Etwas das ich nicht mehr missen möchte in meinem Leben ...

Ich will heil werden - das ist eines meiner Ziele und das bedeutet auf allen Ebenen und in allen Zellen meines Seins heil zu werden ... sprich: Ich hab noch ne lange Reise vor mir - aber auch das lohnt sich.

Smilie

Denn schließlich geht es um einen selbst ... und ich liebe mich doch so sehr, dass ich eben ganz sein möchte und alte Wunden heilen möchte - denn ich habe erkannt, dass ich das auch hier kann - und ich bin sehr dankbar dafür.

Das mal zu meiner Erfahrung mit Rückblicken in andere Leben.
Nach oben
Katzenauge
Gast





BeitragVerfasst am: 04.01.2012, 01:18    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Smilie
ich denke mal, das passt hier rein, wenn nicht sagts einfach.

Woher merkt man eigentlich, dass man schon mal gelebt hat und hat eigentlich jeder mehrmals existiert?

Wenn ich das so lese, finde ich meistens nur frühere Leben aus dem Mittelalter/bzw. eben früher... aber ist es auch möglich, noch viiiiel früher gelebt zu haben? Steinzeit (will mal nicht übertreiben ^^ ) z.B. oder verblassen die Erinnerungen nach zu langer Zeit?

Angenommen ich sterbe irgendwann, könnte ich dann ein weiteres Leben haben z.b. in 500 Jahren? (Ich hab gehört im Buddhismus ist das ein ewiger Kreislauf der nur durch ein bescheidenes Leben beendet werden kann)

Und als letzte Frage: Wenn ihr auf euer Leben damals zurückblicken könnt, lernt ihr da was aus vergangenen Zeiten, die sonst keiner kennt?

Ich hoffe die Fragen passen hier rein und ich hoffe ich hab nix falsch verstanden. Das interessiert mich zur Zeit sehr, dieses Thema. Bitte verzeiht, wenn das zu viel neugierige Fragen sind.

Liebe Grüße,
Katze
Nach oben
Arianith
Gast





BeitragVerfasst am: 04.01.2012, 14:26    Titel: Antworten mit Zitat

Also ich habe natürlich keine Ahnung, aber kann zumindest mutmaßen. Ich denke, wenn es eine Seele gibt, die Erinnerungen hat, wovon ich überzeugt bin, dann ist das auch kein unendlicher Speicher. Oder vielleicht war ein voriges Leben so unspektakulär, dass man es vergisst. Oft erzählen Menschen von Mord oder anderen schlimmen Dingen, die sie in einem vorigen Leben erlebt haben. Vielleicht ist das hängen geblieben.

Ich habe keine Ahnung, ob ich schonmal gelebt habe, aber ich merke, wie mich Dinge heute beeinflussen. Ich hege eine so große Abneigung gegen die Inquisition (übrigens schlimmer als gegen den Nationalsozialismus, den ich natürlich auch schrecklich finde. Das berührt mich aber nicht so innerlich persönlich, wie die Inquisition mir vorkommt). Ich fange an, tierisch zu heulen, wenn ich Hexenverbrennung sehe/solche Ungerechtigkeit gegen andersartige mitbekomme. mehr als vielleicht normal sein kann =) Oder ich bekomme eine unbändige Wut. Ich bin der Meinung, dass das nicht nur in diesem Leben gelernt worden sein kann.

Oder Musik: Ich mag Rock. Aber ich liebe die Mittelalterklänge. Lauten, Schalmei oder was nicht alles. Schon seit ich ein kleines Kind bin, komme ich davon nicht weg. Ob das nur eine heutige Vorliebe ist, kann natürlich sein, aber diese Vorliebe ist mein ganzes Leben schon da und passt genaugenommen sehr gut zur mittelalterlichern Zeit. Ich glaube, weiß aber nicht, dass ich dann schonmal gelebt habe und vermutlich werde ich es nie rausfinden.

Aber es ist meist eh nur wichtig, was man selbst glauben kann =)

Vielleicht hilft dir das ein wenig?
Nach oben
Amitiel
Gast





BeitragVerfasst am: 04.01.2012, 15:18    Titel: Antworten mit Zitat

Ich sehe das etwas anders als Arianith.
Die Seele ist durchaus ein unendlicher Speicher. Aber uns an alles, was wir in früheren Leben erlebt haben, minutiös zu erinnern, würde uns handlungsunfähig und vermutlich geisteskrank machen. Überlegt Euch doch nur mal, wie es wäre, sich an jedes Detail aus diesem Leben zu erinnern - grausam!

Mit dem buddhistischen Bild der Reinkarnation stimme ich auch so gar nicht überein - meines Erachtens haben wir alle die Möglichkeit, hier geboren zu werden, wann immer wir uns dafür entscheiden, und wir entscheiden auch selbst, als wer und wo wir geboren werden, in Grundzügen verabreden wir Begegnungen und Talente. Wir werden nicht zur Bestrafung für irgendwas als Kakerlake wiedergeboren, das halte ich für das asiatische Spiegelbild des europäisch-christlichen Schuld-und-Sühne-Denkens, welches in meinen Augen absurd ist. Wenn Du in 500 Jahren erst wiedergeboren werden willst, kannst Du das so haben. Und wenn Du Dich dann anders entscheidest und sagst, Du bleibst doch lieber daheim, ist das auch in Ordnung. Smilie

Was du mit vergangenen Zeiten meinst, die keiner kennt, weiß ich jetzt nicht so richtig. Ich habe mal jemanden zurückgeführt, der in Atlantis gelandet ist. Davon habe ich selbst keine Erinnerung und keine Ahnung, weil ich mich nie dafür interessiert habe, aber für die betroffene Person war alles ganz natürlich und selbstverständlich. Meinst Du sowas?
Ich selbst habe während Rückführungen auch andere Einsichten in durchaus bekannte Zeitalter bekommen, sprich, mein Schulwissen wurde um Insiderwissen erweitert. Winken

@Ari: Das mit der Inquisition zu mittelalterlichen Zeiten betrifft erstaunlich viele Menschen heutzutage immer noch. Sehr interessant, nicht wahr? Ich halte es nach Deiner Beschreibung für sehr wahrscheinlich, daß Du damals gelebt und es erlebt hast, ob nun als Inquisitor, als Angeklagter oder als ohnmächtiger Angehöriger, ist ja egal. Wäre doch spannend, da mal nachzuforschen.
Nach oben
Arianith
Gast





BeitragVerfasst am: 04.01.2012, 17:01    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaube, das ist so, weil so viele Unschuldige ermordet worden. Das bleibt bestimmt haften.

Ja, es wäre interessant, weiter zu forschen, aber ich habe für eine Rückführung kein Geld um es mal ganz unmagisch und pauschal zu sagen..
Nach oben
Katzenauge
Gast





BeitragVerfasst am: 04.01.2012, 17:25    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für die Erklärung Smilie
Klingt plausibel, dass man sich dann nur vielleicht an schlimme/bedeutsame Ereignisse erinnert. Ist ja auch langweilig, sich an ein Frühstück vor 130 Jahren zu erinnern.
Aber dass es nicht immer schöne Erinnerungen sind, das glaub ich. Jetzt ist mir auch klar, warum so viele an ein Leben z.B. wärhrend dem Mittelalter erinnert werden. Das war ja die Zeit von Hexenverfolgung und anderen grausamen Dingen.

@Amitiel
ja das mit dem "insider Wissen" meinte ich, hab mich nur schlecht ausgedrückt.
Ich fänd das irgendwie toll, ewas aus vergangenen Zeiten zu wissen, wofür Archäologen und Historiker einfach keine Antwort finden. Nicht böse gemeint!! Upps

Das mit dem sich aussuchen, als wer und wo und wann man geboren wird, das finde ich irgendwie befremdlich und ich kann es mir beim besten Willen nicht so ganz vorstellen. Ich dachte immer, das passiert durch Zufall. Wieder was dazu gelernt ^.^

@Ari,
kann man das nicht auch einfach mit meditaion oder so schaffen, über frühere Leben weiter etwas herauszufinden?
Nach oben
Arianith
Gast





BeitragVerfasst am: 04.01.2012, 17:30    Titel: Antworten mit Zitat

Keine Ahnung, wie gesagt, ich weiß da nicht viel von... Ich dachte immer, man brauch da dringend einen Begleiter der einen ein wenig in Trance oder Hypnose versetzt...
Nach oben
Amitiel
Gast





BeitragVerfasst am: 04.01.2012, 21:37    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe das glaube ich schonmal irgendwo geschrieben - und Ashmodai und Feona auch, wenn ich mich recht erinnere? - es gibt sowas wie spontane Erinnerungen; das hatte ich schon einige Male. Dann wurde ich während Reikisendungen auf einige frühere Leben aufmerksam gemacht, aber am klarsten und intensivsten ist es in einer geführten Rückführung.

Man wird bei einer Rückführung in Trance bzw. Hypnose versetzt. Das geht theoretisch auch mit einer CD, eine preisgünstige Variante vielleicht für Dich, Ari. Besser finde ich es jedoch mit einem Therapeuten, weil der einfach intervenieren kann, wenn irgendwas Unvorhergesehenes passiert. Manch einer erinnert sich vielleicht an ein Leben und gerät in Panik, das ist mir auch schon passiert, weil ich etwas partout nicht glauben wollte - mit einer CD hat man dann nicht viel Hilfe, ein Therapeut kann Dir dann die Hand nehmen und Dich beruhigen oder in Härtefällen aufwecken.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Feinstoffliches Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001 bis 2007 phpBB Group
Version 2.0.20
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

CURRENT MOON
moon phase info


Impressum
Smilies von