The Parish Foren-Übersicht
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Wirre Träume

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Träume
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Lichtgestalt
Gast





BeitragVerfasst am: 15.09.2010, 20:09    Titel: Wirre Träume Antworten mit Zitat

Hallo Zusammen,

zuerst mal die Vorgeschichte, weil ich glaube daß das damit zusammenhängen könnte. Seit den letzten zwei Tagen, muß ich bei jeder Gelegenheit an meine Ex-Freundin denken; dabei spielt es keine Rolle ob das zur Situation passt. Zum Beispiel war ich bei nem Ortstermin und mußte auf die Geländegegebenheiten aufpassen. Da ist mir wieder was zu Ihr eingefallen. Es gibt noch mehr Beispiele in den letzten Tagen; es passiert immer wieder.
Nach unserer Trennung hatte ich auch für mich einen Loslasszauber geschrieben, aus diversen Gründen dann aber nicht angewendet.
Wenns mir jetzt in den letzten zwei Tagen passiert daß ich vor dem Schlafengehen an Sie denke, oder denken muß, dann träum ich nachts immer so unglaublich wirr.
Und vorallem kann ich mich dann auch noch genau dran erinnern.

Der erste Traum war folgender:
Ich war jemand den man Landläufig einen Schnüffler nennt; Detektiv, triffts nicht ganz. Ich war hinter ner Person her, die ich festsetzen sollte. Weiblich, etwas jünger und kleiner als ich. Da diese Person, ich hab das Bild noch im Kopf, aber die Beschreibung ist schwierig, sehr gerissen und kämpferisch war, und ich sie auf nem Fest, auf dem getanzt wurde gestellt habe, haben wir abgemacht, daß wir uns während des Festes in Ruhe lassen.
Wir waren dann beide, in nen kämpferischen Tanz, oder so was involviert, ich wollte grade nen Schritt zur Seite machen um zu verhindern daß sie mir von der Tanzfläche, die am Rande des Festes lag, abhaut, da ist sie hinter einer anderen, Person die zwischen uns stand verschwunden, und rammt mir kurz danach, eine Lanze in den Rücken. Die ging tief.
Das hätte mir komischerweise gar nichts aus gemacht, wenn diese Lanze nicht mit irgendnem Gift eingerieben gewesen wäre. Ich hab dann richtig gespürt wie sich das Gift in meinem Körper ausbreitet und mich umbringt.
Ich hab dann interessanterweise meinen christlichen Glauben wieder ausgepackt, warum auch immer, und hab zu Maria gebetet, mit der Bitte sie möge mich doch am Leben erhalten bis ich oben genannte Person getötet hab, und damit mein Tod, expliziet nicht gerächt, sondern gesühnt ist.
Die Bitte wurde mir gewährt.
So war ich dann unterwegs, immer auf der Suche nach eben jener Person, aber sie ist mir immer einen oder zwei Schritte voraus gewesen. Ich hab mich mit vielen Leuten unterhalten, in Nebensätzen auch darüber daß mir eigentlich nichts passieren kann da ich ja eh schon tot bin.
Irgendwann kam ich dann mal zu ner Klippe, da standen unten zwei Felszinken raus; an die Zinken kam man halbwegs ran. Auf dem linken saß eine schöne Frau, die sich mir gegenüber komischerweise als Schneewittchen vorgestellt hat. Sie sagte sie bräuchte meine Hilfe; ich müße einen bestimmten Stein dort unten am Fuß der Klippe ganz besonders böse anschauen, damit der nach oben auf die Klippe fliege, und sie dann befreie; von Ihren Fluch wie sie sagte.
Ich hab ihr dann in der beschriebenen Art und Weise geholfen, auch wenns nicht ganz einfach war. Der Stein ist also oben auf der Klippe gelandet, und Schneewittchen wurde vom Wesen her wie die alte Hexe, um das jetzt mal so auszudrücken. Sie schwebte plötzlich über mir, lachte und meinte daß ich jetzt ein Problem hätte da ich ja schließlich so doof gewesen wäre ihr zu helfen; dann war sie weg.
Der Zinken war plötzlich länger, die Klippe höher, und ich wußte nicht wie ich jetzt zurückkommen sollte, denn beim rückwärtsrutschen war die Fallgefahr sehr groß . Ich saß also auf diesem Zinken und hab mir überlegt wie ich das jetzt anstelle um meine Mission zu Ende führen zu können, dachte noch mal über Rache und Sühne nach, und war mir gar nicht sicher ob es mir nicht egal sein konnte runter zu fallen. Denn eigentlich war ich ja schon tot. Nur war ich jetzt gar nicht mehr so sicher auf was sich meine Bitte vorher bezogen hatte. Ich wußte nicht ob mich der Fall töten würde, was der Speer ja nicht getan hatte. Da war ich ratlos; und dann wars vorbei.

----

Der zweite Traum war der:
Ich komm auf nen Bahnhof, der etwas abseits vom Ort liegt, und so ne Mischung aus Wildwestbahnhof Bahnhof vor nem Modelleisenbahnhintergrund war. Zur Erklärung: Modelleisenbahnhintergründe sind wie schmale Tapeten mit leicht hügeliger grüner Landschaft mit angedeuteten Orten und viel blauem Himmel um ne große Tiefenwirkung zu erzielen.
So komm ich also auf diesen Bahnsteig um jemand zu treffen. Sie war schon da. Sie meinte sie müße jetzt noch wo hin; sie hats mir wohl gesagt aber daran erinnere ich mich nicht mehr. Und sie fragte mich ob ich sie denn dann später abholen könne. Wo hat sie nicht gesagt. Ich hab das bejaht.
Sie ist dann in den Zug, der witzigerweise ein Dampfzug wie aus dem Bilderbuch war, eingestiegen und weggefahren. Ich bin daraufhin in der Landschaft spazieren gegangen. Dabei hab ich immer wieder auf ne SMS gewartet die mit „Hey Schatzi“ anfängt; warum weiß ich nicht, war so ne typische Erwartungshaltung
Es kam dann auch ne SMS, die nicht mit besagten Worten anfing. Sie war aber doch so geschrieben wie sich zwei schreiben die ne Beziehung miteinander haben, denn eigentlich war klar daß wir beide zusammen sind. Sie hat mich mir Zeit und Ort gesagt, und daß sie noch ne Freundin getroffen habe, die auch mitkommt.
Der neue Bahnhof lag dann komischerweise in ner Richtung in die der Zug hätte niemals fahren können, denn die Landschaft sah flach, also zweidimensional aus.
Ich bin trotzdem zu dem Bahnhof gelangt um Sie und die Freundin, die mir seltsam bekannt vorkam abzuholen.
Nach ein bißchen hin und her und dies und jenem, sind wir dann, nur noch zu zweit, die Freundin war weg, auf nem Feldweg, der auf ne Brücke führte gelaufen.
Währenddessen änderte sich ihr Aussehen etwas, denn bisher war sie eher die unbekannte Schöne. Es kristallisierte sich ne mir sehr bekannte Person heraus, und als wir dann oben auf de Brücke standen, die über einen großen Einschnitt führte, dürfe ne Autobahn unter der Bücke verlaufen sein, sah ich dann ne Studienkollogin vo mir stehn, mit der ich zwar gut kann, die aber nicht mein Typ ist.
Ich stand also verdutzt auf der Brücke, hab sie angeschaut, durch sie durch und an ihr vorbei geschaut, alles irgendwie gleichzeitig, in Richtung dieser Tapetenlandschaft. Dann war sie weg, ich stand da und dachte mir nur noch: „Hä?“
Dann wars vorbei.

----

Es kamen interessanterweise hauptsächlich Frauen in den Träumen vor, und ich war am Ende immer ratlos.

Da ich nun mal leider keine Ahnung vom Traumdeuten hab, hoff ich daß ihr mir helfen könnt, denn ich kann mit diesem Zeichen, denn das waren die Träume da bin ich mir sicher, gar nichts anfangen.


Zuletzt bearbeitet von Lichtgestalt am 15.09.2010, 20:40, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Jane in the Green
Gast





BeitragVerfasst am: 15.09.2010, 20:15    Titel: Antworten mit Zitat

...da bin ich auf Teil 2 gespannt... Smilie
Nach oben
Lichtgestalt
Gast





BeitragVerfasst am: 15.09.2010, 20:40    Titel: Antworten mit Zitat

Der ist jetzt auch da Smilie
Nach oben
Jane in the Green
Gast





BeitragVerfasst am: 15.09.2010, 20:49    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Lichtgestalt,

genau da liegt das Problem - Du bist der einzige Mensch, der Deine Träume deuten kann.
Lies es Dir noch mal durch, und stell Dir dann Fragen - als Beispiel, was bedeuten Frauen für Dich.
Je mehr Fragen Du stellst - um so mehr Antworten werden in Dein Bewußtsein treten. Smilie

Mit herzlichem Gruß Jane in the Green
Nach oben
Lichtgestalt
Gast





BeitragVerfasst am: 18.09.2010, 04:34    Titel: Antworten mit Zitat

So ne Antwort hatte ich schon fast erwartet. Irgendwie bekomm ich so eine jedes Mal.
Jane, du magst da schon recht haben, daß ich mir selber über gewisse Dinge Gedanken machen soll, was ich übrigens tue, doch frag ich mich immer noch was das ganze mit dem "Ich bin doch eigentlich schon tot und jage"-Szenario sein soll.
Ich mein ich war schon des öfteren in vielen Dingen tot, aber ich als Person lebe immer noch....

Hilfe

Smilie
Nach oben
Jane in the Green
Gast





BeitragVerfasst am: 18.09.2010, 09:34    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Lichtgestalt,

dieses
Zitat:
"Ich bin doch eigentlich schon tot und jage"-Szenario
könnte bedeuten, daß für Dich Wandlung und Veränderung ansteht.
In manchen Traditionen, gibt es den rituellen Tod. Das bedeutet, daß Dein Ego stirbt und Du dadurch transformiert wirst, selbst wenn Du real natürlich nicht stirbst.
Wen oder was jagst Du? Hast Dir die Frage schon mal gestellt?

Mit herzlichem Gruß Jane in the Green
Nach oben
Lichtgestalt
Gast





BeitragVerfasst am: 19.09.2010, 21:38    Titel: Antworten mit Zitat

Jane in the Green hat Folgendes geschrieben:

Wen oder was jagst Du? Hast Dir die Frage schon mal gestellt?


Ich glaub ich hab ne Idee wer es sein könnte; ist ne Person, keine Sache. Darum gings in dem Traum ja auch.
Nach oben
Jane in the Green
Gast





BeitragVerfasst am: 19.09.2010, 21:49    Titel: Antworten mit Zitat

Nun bin ich neugierig - wen jagst Du? Erlegst Du Deine Beute?
Nach oben
Lichtgestalt
Gast





BeitragVerfasst am: 18.10.2010, 01:59    Titel: Antworten mit Zitat

Es gibt was neues zu dem Thema; falls das jetzt noch interessant wäre. Falls nicht bitte überlesen. Smilie

Interessanterweise haben die wirren Träume nach den zwei beschriebenen aufgehört, und seit meinem Geburtstag vor kurzem hängen sie mir auch nicht mehr nach.
Es ist als wäre ein langes Teilstück eines Marathons zu ende.

Hm. Neutral
Nach oben
me-iya
Gast





BeitragVerfasst am: 13.05.2011, 08:32    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Lichtgestalt,

ist ja nun schon ein bisschen her. Aber ich hatte sofort den Gedanken,
dass sich 'ich bin ja schon tot' vielleicht auf deine Gefühle deiner
Ex-Freundin gegenüber bezieht. Trotzdem jagst du etwas, was mit ihr zu
tun hat (so viele Frauen!) hinterher. Du hast auch geschrieben, dass du
deinen Loslasszauber nicht gemacht hast- vielleicht gibt es noch etwas,
das du aus dieser Beziehung lernen musst, so dass es erst dann Zeit ist,
loszulassen ('zu sterben'), wenn du verstanden hast, was das ist ('die
Person, die dich verletzt hat -> die Lektion, 'erlegt' hast'). Weißt du, was
ich meine?
Vielleicht hast du sie gelernt, und deshalb haben diese Träume aufgehört-
und vielleicht auch deine intensive Beschäftigung mit ihr?

Liebe Grüße!

me-iya
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Träume Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001 bis 2007 phpBB Group
Version 2.0.20
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

CURRENT MOON
moon phase info


Impressum
Smilies von