The Parish Foren-Übersicht
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Probleme auf der Arbeit - Dankbar für Hilfe jeder Art!
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Hexenhilfe
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Vivanda
Gast





BeitragVerfasst am: 16.02.2011, 16:22    Titel: Antworten mit Zitat

Vielleicht kannst du ein Ritual mit Runen durchführen oder auch eine Binderunge, entsprechend dem Zweck, erstellen, wenn du dich damit auskennst.

Du kannst auch immer deine Engel und Geistführer um Hilfe bitten sowie auch die Engel deines Chefs um Unterstützung bitten.

Oder du visualisierst dir erstmal eine "Schutzhülle", die nach aussen hin mit Spiegeln versehen ist, so dass Angriffe gegen dich auf den Absender "zurückgeworfen" werden.

Vielleicht kannst du das Thema auch "hoppen". Dabei kommen oft interessante Ansätze zustande, und damit manipulierst du keinen, sondern setzt dich damit auseinander, warum eine Situation so und nicht anders ist. Wenn dir die Ursache einer Situation klar(er) wird, ändert sich deine Einstellung und somit kann auch die Situation verbessert werden...
Näheres hierzu: http://www.baerbelmohr.de/forum/hoppen-f14/allgemeines-zum-hoppen-t6554.html
http://www.baerbelmohr.de/forum/hoppen-f14/anleitung-was-ist-das-hoopen-t6510.html
Nach oben
Éori
Gast





BeitragVerfasst am: 17.02.2011, 13:09    Titel: Antworten mit Zitat

Erst mal mein vollstes Verständnis zu deiner Situation, Athena, ich jobbe auch in so einer Firma mit cholerischem, absolut unprofessionell arbeitendem Abteilungsleiter, der leider nicht den intellektuellen Horizont besitzt, um über seinen Tellerrand hinaus zu schauen und sich für eine Art Feudalherrscher hält. Ich weiß, dass man mit solchen Leuten nicht reden kann. Bei uns ist der Knoten erst so richtig geplatzt, nachdem die letzte hochqualifizierte Vollzeitangestellte, die sich sehr bemüht auch, auch unsere Situation durch Gespräche zu verbessern, die Konsequenzen gezogen und nach drei Monaten gekündigt, und alle Bewerber nach einem halben Probetag "tschüss" gesagt haben. Da gab's echt die paradoxe Situation, dass der Chef den Bewerbern flehentlich hinterhertelefoniert hat, nicht umgekehrt. Seit zwei Monaten arbeiten in der Abteilung nur noch zwei Azubis und zwei nicht ausgebildete 400€-Kräfte, eine davon ich, die andere ein Gymnasiast, der sein Taschengeld ein bisschen aufbessert. Da ist ihm erst aufgegangen, welchen Schaden sein Verhalten in der Firma anrichtet, vorher war er da bloßen Worten gegenüber absolut uneinsichtig. Was du dir unbedingt bewusst machen muss, ist:

Unprofessionelle Wutausbrüche und psychische Gemeinheiten sind immer ein Zeichen von Unsicherheit und Furcht, nie Selbstbewusstsein oder Macht. Das ist wie bei kläffenden Hunden, die mit Lautstärke ihre Angst überspielen wollen. Er ist ein armes Würstchen, das seine Gefühle nicht unter Kontrolle hat, also behandle ihn nicht mit Freundlichkeit oder indem du freudig noch mehr Arbeit annimmst, nur damit er still ist.

Weil der Chef seine Probleme auf derart emotionaler und persönlicher Ebene angeht, ist argumentatives Reden fruchtlos, für so was sind solche Menschen in dem Moment nicht empfänglich. Achte aber im Gegenzug trotzdem unbedingt darauf, selber stets ruhig, sachlich und höflich zu bleiben. Wenn er ausfallend und laut wird, bitte ihn um einen höflicheren Umgangston, wenn er sich nicht beruhigt, erkläre das Gespräch von deiner Seite aus für beendet und verlasse den Raum. Kuschende Angestellte sind pures Öl aufs Feuer von cholerischen Leitern, die sehen dann natürlich nicht ein, warum sie sich bessern sollten.

Als persönliche Assistentin mit weitreichenden Befugnissen und offenbar der Kompetenz, seine Arbeit zu erledigen, sitzt du durchaus am längeren Hebel. Ich mag auch keine Psychospielchen, aber wenn er alles so persönlich nehmen will, dann geh auch auf deine persönliche Ebene und sprich nicht davon, dass sein Verhalten allgemein gegenüber allen respektlos und unangemessen ist, sondern sag ruhig, dass du dich selbst persönlich betroffen fühlst, das Gefühl hast, deine Arbeit nicht mehr hundertprozentig erledigen zu können, und eine Versetzung in ein anderes Aufgabenfeld oder auch die Kündigung in Erwägung ziehst. Vielleicht nimmt ihm das eher die Tomaten von den Augen als eine allgemeine, unpersönliche Mitarbeiteratmosphäre, von der er nicht so viel mitbekommt.

Letzten Endes geht deine persönliche Gesundheit und Unversehrtheit der sicher bewundernswerten Loyalität gegenüber der Firma vor. Niemand kann von dir verlangen, dass du dich für deine Arbeit aufopferst. Ich weiß, dass einem in einer solchen Situation nie die richtigen Worte einfallen, um seinen Standpunkt wirklich klar zu machen, und man sich hinterher komischerweise trotzdem als der Schuldige fühlt. Vielleicht kannst du dir einen Abend Zeit nehmen, und ihm einen unpersönlichen Brief zu schreiben, auch zusammen mit deinen Kolleginnen. Damit machst du dir einerseits deine Position klar und kannst besser argumentieren und vermeidest andererseits rhetorische Verlegenheiten, die er als Schwächen ausnutzt, um dich in Grund und Boden zu brüllen. Und diesen Brief im Rahmen eines Rituals, vielleicht behaftet mit einer unsichtbaren Sigille, die ihm beim Lesen die notwendige Ruhe und Einsicht verschafft, abzufassen, halte ich für durchaus angemessen. Smilie
Ich wünsch dir alles Gute und dass sich das Ganze bald klärt. hug
Nach oben
Athena
Gast





BeitragVerfasst am: 18.02.2011, 19:46    Titel: Antworten mit Zitat

Ach, ich weiß gar nicht was ich sagen soll - vielen lieben Dank für soviel Verständnis und guten Zuspruch hug
Eure unterstützenden Gedanken scheinen sich schon positiv ausgewirkt zu haben: Heute hatte er gute Laune und war richtig freundlich zu mir, hat sich sogar bedankt für die viele Arbeit am letzten Wochenende und sich entschuldigt dafür daß er das Thema die ganze Zeit so abgeblockt und auf mich abgeschoben hat. Das tat mir irgendwie richtig gut und ich bin auch schon viel besser drauf, heute abend.
Er hat ja durchaus auch seine guten Seiten, nur ist es ja immer schwer das zu beachten, wenn jemand so oft Phasen hat, in denen es einen einfach nur noch fertig macht. Deshalb wollen wir ja auch was unternehmen, damit endlich mal dauerhaft Ruhe einkehrt und man nicht immer jeden Tag ängstlich auf die aktuelle Tagesstimmung warten muß.

@Randolf: Dazu kann ich nur sagen daß ich seit Ende 2009 an Herzrhytmusstörungen leide, die auch erst nach einer dieser krassen Stressphasen anfingen und erhöhtem Blutdruck. Nehme seitdem Betablocker und andere Medikmente, heute brauchte ich die doppelte Dosis, weil es mir in den letzten Tagen wieder schlechter ging.

@Murchdah & Hem: Zum Thema "außerhalb des rechtlichen Rahmens" sagt er ganz einfach daß er uns außertariflich bezahlt und bei dem Gehaltsgefüge einfach erwartet daß man auch mal Überstunden macht. Ist ja auch gar nicht so das Ding, so lange der Rest stimmt... Und Am Ende bleibt die Arbeit doch nur wieder auf meinem Tisch liegen und das belastet mich tierisch psychisch, also muß es gemacht werden.
Er weiß genau wie sehr ich an der Firma hänge, auch wenn ich selber manchmal überlege und mein Mann mir oft sagt ich soll mich mal woanders bewerben. Er weiß was er an mir hat und was ich leiste, das ist ja das Paradoxe!

@Vivanda: Runen hatte ich in dem Fall auch schon in Betracht gezogen und mir dazu mal Infomaterial aus dem Netz gezogen, muß mich nur noch damit beschäftigen. Bisher kenn ich mich damit noch nicht so aus, aber irgendwie kam mir der Gedanke in dem Zusammenhang und ich halt das für eine gute Idee. Vielleicht kannst Du mir Tipps geben, dies bzgl.?
Engel und Geistführer anzurufen bin ich ebenfalls noch nicht so erfahren, bin gerade mal dabei mich mit meinen eigenen "anzufreunden" Winken bzw. ihnen mal mitzuteilen daß ich gerne Kontakt zu ihnen hätte.
Und das mit dem Hoppen hört sich wirklich interessant an, nur da blicke ich noch nicht so ganz durch. Danke jedenfalls für die Links und wenn Du mir mit eigenen Worten und vielleicht sogar anhand meines Beispiels mehr sagen könntest wäre das toll :hexi:

@Eori: Ja, ich stimme Dir zu -viele Leute sagen zu mir immer wieder daß er wohl selbst Komplexe hat und generell Probleme mit Frauen in seinem Umfeld. Ich weiß das es sicher kein Zeichen von Überlegenheit ist, wenn man sich so verhält und hab ihm auch echt schon oft und richtig die Stirn gezeigt. Aber was soll ich sagen: Im Laufe der Zeit ist es anstrengend immer nur kämpfen zu müssen und so bin ich irgendwann ruhiger geworden. Seine Frau setzt sich allerdings häufig verstärkt für mich ein, da sie selber früher unter so einem Chef zu leiden hatte und es einfach nicht ertragen kann (übrigens eine super umgängliche, lustige und intelligente Person).
Vor ein paar Wochen wollte ich mal den Einkauf hinschmeißen (auch einer der Bereiche, die ich betreue), das hat mein Mann ihm gesteckt. Da war ich auch schon total am Ende und bin total zusammen gebrochen. Da wurd er ganz schön nervös, hat mich zu sich geholt und mir gut zugeredet. Ich weiß genau wenn ich nicht in der Nähe oder gerade verfügbar bin wird er regelrecht panisch, aber so lange es geht tut er gerne so als bräuchte er mich überhaupt nicht. Nur manchmal hat er einen lichten Moment und sagt es mir dann auch, aber meist halt dann wenn er merkt daß ich kurz davon bin laut schreiend weg zu rennen.
Brief ist eine tolle Idee, ich liebe es meine Gefühle und Gedanke in Worte zu fassen und sie dann niederzuschreiben. Allerdings bin ich nicht sicher ob es was wäre ihn das lesen zu lassen. Auf so Gefühlsdinger kann er nicht gut, da macht er sich meist nur drüber lustig.
Meinst Du es würde was bringen den Brief trotzdem zu schreiben, mit einer entsprechenden Sigille zu versehen und ihn dann zu verbrennen und die Asche zu verstreuen, oder an einem sicheren Plätzchen in meinem Büro aufzubewahren?

So, das war ja jetzt wirklich mal ein SEHR langer Beitrag Mit den Augen rollen
Jeder, der das alles gelesen hat, interessiert sich anscheinend wirklich für meine Situation Sehr glücklich
Ihr seid super, danke nochmal!
Nach oben
Éori
Gast





BeitragVerfasst am: 18.02.2011, 22:34    Titel: Antworten mit Zitat

Athena hat Folgendes geschrieben:
Ich weiß genau wenn ich nicht in der Nähe oder gerade verfügbar bin wird er regelrecht panisch, aber so lange es geht tut er gerne so als bräuchte er mich überhaupt nicht.


Hm ja, die Generation, die meint, man sähe es ihr als Schwäche nach, wenn sie Hilfe von anderen offen annimmt. Das ist schade. Traurig
Mit dem Brief meinte ich auch einen möglichst unpersönlichen, sachlich-nüchtern formulierten, abgetippt, damit es sich nicht gar so gefühlsbeduselt fühlen muss, das arme Hascherl Cool . Einen solchen oder einen Brief zu schreiben und dann mit Sigille oder so zu verbrennen beziehungsweise anderweitig magisch zu verwerten finde ich persönlich aber auch gerade eine schöne Idee.
Nach oben
Vivanda
Gast





BeitragVerfasst am: 18.02.2011, 23:08    Titel: Antworten mit Zitat

@Athena: Zu deinen Fragen mache ich mir morgen ein paar Gedanken und schicke dir dann eine PM. Sehr glücklich
Schön, dass sich die Stimmung im Büro wieder etwas entspannt hat.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Hexenhilfe Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001 bis 2007 phpBB Group
Version 2.0.20
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

CURRENT MOON
moon phase info


Impressum
Smilies von