The Parish Foren-Übersicht
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Shugendô

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Traditionen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Silas
Gast





BeitragVerfasst am: 25.01.2011, 17:28    Titel: Shugendô Antworten mit Zitat

Hallo liebe Gemeinde ^^

Ich beschäftige mich momentan mit der asiatischen Kultur (vornehmlich Korea,China,Japan) und fand zufällig einen Link wo etwas über Shugendô stand.Für diejenigen die nicht wissen was das ist:

Zitat:
Shugendô - der Weg der Zauberer
Damals gab es die sogenannten Bergasketen, genannt Yamabushi. Diese praktizierten Shugendô und erwarben dadurch ungewöhnliche Fähigkeiten. Shugendô ist eine Form der japanischen Magie, in der über ein paar Jahrhunderte hinweg magische Elemente aus den magischen Praktiken vieler Kulturen miteinander verflossen sind. Shugendô heißt übersetzt so viel wie „Der Weg, der gegangen wird, indem in den Bergen magische Übungen zum Erwerben übernatürlicher Kräfte und Wunderwirkungen durchgeführt werden“. Von den Yamabushi lernten die Ninja den Umgang mit japanischer Magie.


Stammt von hier .

Nun würde ich gerne mehr darüber erfahren und bin neugierig,wie diese auf der Seite angesprochenen Rituale wohl ausgesehen haben mögen.Aber auf amazon.de fand ich nur teure,englischssprachige Bücher.

Kennt vielleicht jemand eine günstigere Alternative zum Thema fernöstliche Magie?
Nach oben
Arianith
Gast





BeitragVerfasst am: 25.01.2011, 18:36    Titel: Antworten mit Zitat

Interessant. Ich studier Japanisch, hab davon aber noch niemals gehört.. oO
Nach oben
Silas
Gast





BeitragVerfasst am: 25.01.2011, 20:35    Titel: Antworten mit Zitat

Vielleicht weil es auch viel mit den Ninjas/Kampfkunst an sich zutun hat?
Nach oben
Victoria
Gast





BeitragVerfasst am: 25.01.2011, 21:12    Titel: Antworten mit Zitat

Das klingt ja wahnsinnig spannend! Leider habe ich davon auch noch nie gehört... Ich hoffe, du postest hier, wenn du etwas dazu rausgefunden, bzw. ein Buch gefunden hast.
Nach oben
Silas
Gast





BeitragVerfasst am: 25.01.2011, 21:25    Titel: Antworten mit Zitat

Werd ich tun Smilie
Nach oben
Loreley
Gast





BeitragVerfasst am: 26.01.2011, 11:35    Titel: Antworten mit Zitat

Hm...bei uns an der Uni gibt es scheinbar auch nur ein einziges Buch dazu. 306 Seiten und auf Englisch...

Hast gleich 'ne PN von mir.
Nach oben
Éori
Gast





BeitragVerfasst am: 26.01.2011, 14:39    Titel: Antworten mit Zitat

Günstige Alternative: Leihausweis für die nächste Unibibliothek besorgen. Die hat nämlich oft einen immens größeren, von Lesergeschmäckern unabhängigen Bestand und kann im Gegensatz zur Stadtbücherei auch Bücher von anderen Bibliotheken im Verbund bestellen. Smilie

Die total uninspirierte Wort-eintippen-und-gucken-was-dabei-rauskommt-Bestandssuche der Bayerischen Staatsbibliothek hat neben Loreleys Ergebnis bei mir auch noch das ausgespruckt:

A religious study of the mount Haguro sect of Shugendo
Autor / Hrsg.: Earhart, Byron H.
Jahr: 1970
________________

Leben und Glauben in Japan
einige Kapitel darin beschäftigen sich mit Shugendô
Autor / Hrsg.: Iwamura, Tamayo
Ort, Verlag, Jahr: Bonn, Bouvier, 2006 >> das gibt's bei amazon neu für 22 € Smilie

Von den restlichen acht Ergebnisse ist eines französisch und der Rest leider alles auf japanisch, da müsste man Ari als Übersetzerin einspannen. Sehr glücklich

lg

Éo
Nach oben
Kaeyla
Gast





BeitragVerfasst am: 26.01.2011, 15:19    Titel: Antworten mit Zitat

Naja, da das Shugendô in der Meiji-Zeit verboten wurde, wirds nicht ganz leicht werden, genau das zu finden, was du suchst Winken

Aber das traditionelle Reiki soll sich daraus entwickelt haben. Zumindest werden dort noch die alten Symbole der Shugendô-Magie verwendet.

Der Orden der yamabushi nennt sich genau genommen Shugendō und führt sich auf En no Gyōja, einen legenden um wo­benen Asketen und Magier aus der Asuka- und frühen Nara-Zeit (um 700) zurück. In seiner Ent steh ungs zeit war der Orden auf die Berge der Halb insel Kii, südlich von Nara be schränkt, breitete sich aber mit der Zeit in ganz Japan aus. Manche yamabushi-Gruppen schlossen sich formal dem Shingon-, andere dem Tendai-Bud dhis mus an. In jedem Fall war der Einfluss esoterisch-bud dhis tischer Riten, vor allem aber der Feuer kulte des Fudō Myōō deutlich erkennbar. Da die yamabushi aber auch Schreine für ein heimische Berg gott heiten unterhielten, entstand eine untrennbare Mischung aus Buddha- und kami-Kulten.

Unter dem Einfluss des Staatsshinto wurde die Tradition des Shugendō in der Meiji-Zeit verboten, lebt allerdings in jüngerer Zeit in zahl reichen ehemaligen Zentren des Berg asketen tums (Kumano oder Yoshino auf der Halb insel Kii, Berg Takao bei Tokyo, Berg Haguro in Nordjapan) erneut wieder auf.

Asketische und magische Riten:

Die Riten der yamabushi haben zumeist einen ausgeprägt körper lichen, oft beinahe sport lichen Aspekt: es geht um die Über­windung von Angst, Schmerzen und physischer Erschöpfung, also in erster Linie um die Aus lotung körperlicher Grenzen. Goma-Riten, bei denen zu Ehren des Fudō Myōō ein Feuer entzündet und ein bloß füßiger Gang durch die glühende Asche ver anstaltet wird, zählen zu den typischen Ak ti vi tä ten der yamabushi, aber auch das Beten unter eiskalten Wasserfällen.

Es ist daher nicht weiter verwunderlich, dass den yamabushi, ähnlich wie den indischen Yogis, in früherer Zeit magische oder paranormale Fähig keiten nachgesagt wurden, z.B. die Kunst des Fliegens. Sie waren eng mit den tengu assoziiert, jenen un heim lichen Kobolden, die ihrerseits meist in der Ordens tracht der yamabushi dargestellt werden. Die grund sätzlich ambivalente Haltung gegen über den Tengu, die in Sagen und Legenden sowohl als un heil volle Böse wichte als auch als tapfere Schwert meister auftreten, scheint zugleich die traditionelle Haltung gegen über den yamabushi aus zu drücken: sie waren einerseits wegen ihrer magischen Fähig keiten gefürchtet, konnten anderer seits aber als Berg führer und in kriegerischen Zeiten als Elite kämpfer durchaus von Nutzen sein.

Heute haben viele yamabushi Veranstaltungen einen exotisch-touristischen Aspekt, in entlegeneren Gegenden werden aber auch traditionelle, mit echter körperlicher Heraus forderung verbundene Riten erneut wieder belebt. Auch in Europa haben sich unter den zahl reichen asiatischen Kampf sport arten Richtungen etabliert, die mit dem Shugendō in Verbindung stehen


Die komplette Website ist hier: http://www.univie.ac.at/rel_jap/an/Alltag:Yamabushi



Es gab mal ein deutsches Buch: 'Die Yamabushi - Aspekte ihres Glaubens, Lebens und ihrer sozialen Funktion im japanischen Mittelalter' von Hartmut O. Rotermund, aber das ist vergriffen. In einigen Uni-Bibliotheken ist es allerdings zu finden.

Viel Erfolg wünsch ich dir.
Nach oben
Silas
Gast





BeitragVerfasst am: 26.01.2011, 15:32    Titel: Antworten mit Zitat

@Èori : Zu einer Universität zu kommen,habe ich leider nicht die Möglichkeit.Aber nach den Büchern werde ich mal schauen,vielen Dank für den Tipp Smilie

@Zabanja: Auch dir vielen Dank für den Link Smilie
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Traditionen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001 bis 2007 phpBB Group
Version 2.0.20
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

CURRENT MOON
moon phase info


Impressum
Smilies von