The Parish Foren-Übersicht
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Brauch Bitte Hilfe

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Pagan Parenting
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Brieley
Gast





BeitragVerfasst am: 04.11.2009, 11:17    Titel: Brauch Bitte Hilfe Antworten mit Zitat

Hallo
Meine Tochter (grade Drei geworden) Steigert sich in ihre wut richtig rein. Sie Weint so stark das sie sich hinterher Übergeben muß. Auch wenn ich Versuch sie zu beruhigen ( will sie meißt nicht) oder sie nicht weiter beachte.
Ich lass sie dann meist in Ruhe und sage ihr das ich da bin wenn sie mich brauch. Hat Jemand Vieleicht einen Tipp das sie sich nicht so in Ihre wut reinsteigert.
Danke Brieley
Nach oben
Kaeyla
Gast





BeitragVerfasst am: 04.11.2009, 11:30    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Brieley

Ich kann dir leider nicht viel Raten, aber vielleicht hilft es dir ein wenig, dass meine Tochter genauso war, bzw. sich heute noch (sie wird heute Cool in Wutanfälle steigert, in denen sie sogar Dinge durch die Gegend wirft.

Meistens hilft es nur, sie nicht zu beachten und ihr Zeit zu geben, wieder zu sich zu kommen. Bei Angela dauert so etwas zum Glück nicht länger als 5 bis 10 Minuten, dann ist es wieder vorbei.

Ich wünsche dir viel Kraft und alles Liebe

Zabanja
Nach oben
Einarr
Gast





BeitragVerfasst am: 04.11.2009, 12:24    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo, Brieley!

Deine Tochter ist gerade in einem Alter, in dem das bei vielen Kindern vorkommt. Mein Sohn (2 1/2) wird auch gern trotzig und ungemütlich. Dass er nicht mehr zu beruhigen war, er Sachen geschmissen, gebissen, gehauen sich auf den Boden geworfen und dort weitergetobt hat ist auch schon öfters vorgekommen. Wird wohl auch noch ein Weilchen dauern.

Die Frage ist, warum deine Tochter das macht. Ist sie in der Trotzphase oder will sie Aufmerksamkeit? Die Tochter einer Bekannten kann nämlich auch heulen bis sie kotzt und das wirklich nur, weil sie gern im Mittelpunkt steht und ihrer Meinung nicht genug Aufmerksamkeit kriegt. Vllt kannst du mal gucken, wann und warum genau sie so wütend wird.

Was hilft, ist schwierig zu sagen. Ist wohl situationsabhängig. Am liebsten würde man ja immer hinrennen und trösten, was ja in manchen Fällen genau das Falsche sein kann. Ich würde erstmal abwarten, wie es sich entwickelt und notfalls einen Kinderarzt zu Rate ziehen Smilie

Auf jeden Fall sind kindliche Wutanfälle bis zu einem gewissen Maße normal. Einfach aussitzen, Kinder müssen halt Grenzen austesten Smilie

Alles Liebe,

Einarr
Nach oben
Shantay
Gast





BeitragVerfasst am: 04.11.2009, 12:50    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo
ich denke auch das man da nicht viel machen kann , wichtig ist nur nicht nachzugeben , sonst weiß sie nämlich ganz genau das sie damit durch kommt. , und dann wird es immer schilmmer anstatt besser werden...

Wenn eine meiner Töchter mal so'nen Wutanfall bekam ( was ein Glück recht selten war ) , dann hab ich sie "ausbocken" lassen , irgednwann haben sie dann gemerkt das sie damit nicht weiter kommen... Lachen
Nach oben
Schattenbrut
Gast





BeitragVerfasst am: 04.11.2009, 13:11    Titel: Antworten mit Zitat

Ich kenne mich auch nicht so wirklich mit aus,

aber meistens beruhigt sich mein Sohn nach 5-10 Minuten wenn er sich so aufgeregt hat und ich Ihn Ignoriert habe "sehr schwer für alle Eltern".

Aber hin und wieder empfinde ich es auch als wichtig ihm zu erklären wieso er nun was nicht haben darf oder jetzt noch nicht haben darf.

Das er alle Zusammenhänge auch versteht glaube ich zwar noch nicht, aber oft ist er danach schon ruhiger.

Ich denke aber mal beim Arzt zu fragen kann nicht schaden, vieleicht gibt er/sie ja andere Tips.

Schattenbrut
Nach oben
amala krähenfeder
Gast





BeitragVerfasst am: 04.11.2009, 13:44    Titel: Antworten mit Zitat

probiert doch mal die rescue-tropfen / bachblüten.
Nach oben
Brieley
Gast





BeitragVerfasst am: 04.11.2009, 14:02    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für eure Antworten Smilie
Ich weiß das meist nur aussitzen hilft aber meine Tochter schafft es locker ne Stunde zu Weinen Geschockt ( Übergibt sich aber nicht immer)Hat danach aber immer so ne Art Schluckauf (wie ich wenn ich Stark Weine).
Einarr
Ja sie ist in der Trotzphase.
Sie Weint meist wenn sie ihren Willen nicht bekommt .Kleines Beispiel:
Wir Kommen nach Hause Tochter will Schlüssel in die Tür Stecken, Papa hällt ihn ihr hin, auf einmal will sie nicht mehr und nimmt den Schlüssel nicht.
Im Flur will sie getragen werden ich sage ihr das ich die Hände voll habe und sie Alt genug ist um zu Laufen. Sie fängt an zu Weinen. Endlich in der Wohnung versteckt sie sich unterm Tisch und Weint weiter. Ich sage ihr das ich auf dem Sofa bin und sie gerne kommen kann wenn sie möchte beachte sie nicht weiter. Geh mir dann die Haare waschen sie kommt angerutscht zum Bad( auf dem Po) Weint aber weiter. Als ich mit Haare waschen fertig bin nehm ich sie auf den Arm und sie hört auf zu Weinen. Das ganze hat fast ne Stunde gedauert und ich muß dazu sagen das es Abends war und sie Müde.
LG Brieley
Nach oben
Ashmodai
Gast





BeitragVerfasst am: 04.11.2009, 14:37    Titel: Antworten mit Zitat

Was Du mit Deinem Kind gerade erlebst, ist eine ganz natürliche Phase in der Entwicklung eines jeden Menschen.
Bei dem einen äußert es sich eben heftiger als bei dem anderen.
Deine Kleine beginnt, sich auszuprobieren, testet sich und ihr Umfeld auf Grenzen. Trotzphase ist irgendwie nicht wirklich der richtige Begriff - ich finde, Autonomiephase trifft es viel eher.
Das ganze beginnt ca. ab dem Ende des 2. Lebensjahres und dauert mit Höhen und Tiefen oft bis ins 4. an.
In der Zeit davor bilden die Kinder ja sozusagen beinahe eine Einheit mit den Eltern und sind noch sehr viel mehr auch von ihnen abhängig. Mit steigendem Alter wird das Kind selbständiger, wird sich auch deutlicher über seine Wünsche bewusst und versucht dann oft, sie mit aller Macht zu bekommen. Das kann von Aufmerksamkeit angefangen alles mögliche sein.
Wahrscheinlich antwortet die Dir auch schon öfter "ich möchte das alleine machen", wenn Du etwas mit ihr tun willst, kann das sein?
Es erwacht sozusagen das ICH Deiner Kleinen und sie setzt sich damit auseinander, wie es ist, einen eigenen Willen zu haben und zu erkennen. Wenn es dann nicht nach der kleinen Nase geht, kann sie ihre Situation nicht mehr richtig überschauen - manchmal ist so ein "Trotzen" dann auch eine Angstreaktion. Weißt Du, da erkennt man seine Wünsche und löst sich aus der "Symbiose" mit den Eltern und will alles erkunden, und die Eltern sagen dann "Nein". Winken Das ist für das kleine Ego oft schwer auszuhalten. Beide Willen driften auseinander und das Kind findet sich sozusagen vor einem sich auflösenden Weltbild vor und möchte noch viel stärker Grenzen erfahren. (Wenn dann manchmal die Stimmung von einem Moment auf den anderen umschlägt und das Kind plötzlich ganz schmusig und anlehnungsbedürftig wird, hat das auch einiges mit den körperlichen Veränderungen zu tun, die um das dritte Lebensjahr stattfinden, zu tun. Die Kinder werden hier schneller müde, können sich nicht so lange konzentrieren und schwanken etwas in ihren Stimmungen.)
Hier ist es also auch wenig sinnvoll, mit Bestrafungen noch mehr Grenzen als die natürlichn zu setzen. Das Kind braucht jetzt Aufmerksamkeit, Zuwendung und Verständnis.
In dieser Zeit ist es sehr hilfreich, einen ganz besonders durchschaubaren Tagesablauf zu haben. Rituale geben dem Kind einen Rahmen, der ihm Sicherheit vermittelt. Dazu ist es schön, wenn das Kind mehr Dinge angeboten bekommt, die es selber machen kann. Natürlich mit der Sicherheit, dass immer jemand da ist, der im zweifel doch helfen kann. Öfter mal in den Arm nehmen, Zuneigung zeigen usw. hilft dem Kind auch zu sehen, dass es trotz seiner Wutanfälle und Ausbrüche geliebt wird.
So ein Anfall selber darf natürlich nicht noch "belohnt" werden, indem das tobende Kind z.B. beim Einkaufen ein Ü-Ei oder sowas bekommt, damit es wieder ruhig ist. Winken Und wenn es einmal ganz schlimm ist und in Gefahr läuft, sich beim Wutanfall selber zu verletzten, ist es manchmal hilfreich, das Kind einmal feste in den Arm zu nehmen - sehr feste.
Nach oben
Brieley
Gast





BeitragVerfasst am: 05.11.2009, 10:19    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Ashmodai
Danke für deine ausfürliche Antwort Smilie .Ich weiß ja das ihr Verhalten normal ist nur machen mich solche Momente immer so hilflos. Verlegen
Zum Glück macht sie sowas nur wenn wir Alleine sind. Im Supermarkt und im KiGa ist sie nicht so.
LG Brieley
Nach oben
Kaeyla
Gast





BeitragVerfasst am: 05.11.2009, 12:41    Titel: Antworten mit Zitat

Naja, schau, sie erlebt momentan einfach sehr viel - nicht nur durch äußere Reize wie den KiGa, sondern sie ist grade in einer Wachstumsphase, auch vom Geistigen her und in der vertrauten Umgebung, wenn die Kinder sich dann wieder entspannen, versuchen sie das, was sie aufgenommen haben, zu verarbeiten - und schaffen es eben meistens noch nicht.
Deshalb diese Wutausbrüche.
Das legt sich aber wieder - bis sie dann halt die nächste Schwelle übertreten und wieder 'wachsen'.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Pagan Parenting Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001 bis 2007 phpBB Group
Version 2.0.20
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

CURRENT MOON
moon phase info


Impressum
Smilies von