The Parish Foren-Übersicht
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Wie vermittelt ihr euren Kindern eure Werte?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Pagan Parenting
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Einarr
Gast





BeitragVerfasst am: 20.11.2008, 13:48    Titel: Antworten mit Zitat

Hm, vielleicht wär asiatischer Kampfsport das Richtige?

Ich mein, er kann sich austoben und kriegt gleichzeitig noch Werte vermittelt. Gerade die asiatischen Sportarten legen großen Wert auf Ethik. Bestimmt gibts irgendwo auch Kurse, die nicht so viel kosten. Aber ich denke, langfristig wär das vllt überlegenswert.
Nach oben
Cateye
Gast





BeitragVerfasst am: 20.11.2008, 14:12    Titel: Antworten mit Zitat

Daran hab ich auch schon gedacht aber das ist finanziell und zeitlich gerade nicht machbar Traurig

Ich selbst hab auch ne weile Judo gemacht und fand es toll was die einem da alles vermittelt haben. Und vorallem mein Selbstbewusstein ist dadurch auch gestiegen. Ich denke das wäre auch ne gute Sache für den kleinen.
Nach oben
Delian
Gast





BeitragVerfasst am: 20.11.2008, 14:33    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bin mir nicht ganz sicher. Es hängt sicher vom Kampfsport und vor allem vom Lehrer ab. Leider vermittelt nicht jeder Lehrer jeder Kanmpfsportart auch die Philosophie, eben nicht zuzuschlagen.

Und an Selbstbewusstsein mangelt es deinem Sohn nun wirklich nicht, eher an Verantwortungsbewusstsein. Zumindest bei dem, was ich bisher gelesen habe.

Falls du dich für Kampfsport entscheiden solltest, guck dir auf jeden Fall die Lehrer ganz genau an.

Zurück zu den Bestrafungen:
Essen streichen geht natürlich nicht. Abre gibt es etwas, was er nicht gerne isst und anderes, was er sehr gerne isst?
Nach oben
Einarr
Gast





BeitragVerfasst am: 20.11.2008, 14:42    Titel: Antworten mit Zitat

Nee, bitte nicht übers Essen bestrafen. Essen soll Spaß machen. Punkt.

Man kann ihn bestrafen, indem es gewisse Extras nicht gibt. Aber grundsätzlich finde ich es gefährlich, mit Essen zu belohnen oder zu bestrafen.
Nach oben
Cateye
Gast





BeitragVerfasst am: 20.11.2008, 14:46    Titel: Antworten mit Zitat

Ne, übers Essen ist nicht drin, klar bekommt er schonmal Süßes gestrichen aber da gibts wegen der Hyperaktivität eh nicht viel. Richtig Essen gibts für ihn zudem in der Schule, also hab ich da auch keine handhabe.

Wir haben auch kein Frensehen falls das noch zur Sprache kommt ^^
Nach oben
Delian
Gast





BeitragVerfasst am: 20.11.2008, 15:28    Titel: Antworten mit Zitat

Ursus_Arctos hat Folgendes geschrieben:
Nee, bitte nicht übers Essen bestrafen. Essen soll Spaß machen. Punkt.


Toll, das meinten meine Großmütter auch und was war das Ergebnis? In meiner schlimmsten Zeit wog ich 135 kg. Suuuuuper ...

Essen habe ich nur deswegen angesprochen, weil es das einzige war, von dem Cateye sagte, dass es ihren Sohn "kratzt".

@Cateye:
Ich muss ehrlich sagen, ich komme an ein Ende meiner Ideen. Wenn reden nichts bringt, bestrafen nicht möglich ist, umlenken in andere Aktivitäten zu teuer ist, fällt mir auf Anhieb nichts mehr ein.
Nach oben
Cateye
Gast





BeitragVerfasst am: 20.11.2008, 15:34    Titel: Antworten mit Zitat

Ja Delian, genau das ist auch mein Problem, meine Ideen gehen mir langsam aus........mir fehlt Zeit und Geld, es kommt mir seit einer Weile verdammt schwer vor als alleinerziehende irgendwas auf die Beine zu stellen Traurig

Nach ner Zeit macht einen das ziemlich kaputt ......
Nach oben
Einarr
Gast





BeitragVerfasst am: 20.11.2008, 17:03    Titel: Antworten mit Zitat

@Delian: tut mir sehr Leid zu hören. Ich kenne allerdings auch viele Beispiele, wo es dann in andere Essstörungen umgeschlagen ist, weil die Eltern da rumgefuhrwerkt haben. Der Vater meines Freundes hat z. B. seine Kinder zum Essen gezwungen, auch wenn sie nicht wollten und hatte allgemein sehr strenge Tischsitten. Seine Kinder haben bis heute Defizite unterschiedlichster Art, wenns ums Essen geht. Und das ist nur ein Beispirl von vielen.

Wenn ich sage, Essen soll Spaß machen, dann meine ich natürlich auch einen gesunden Rahmen Winken
Nach oben
misterioso
Gast





BeitragVerfasst am: 07.12.2008, 20:16    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Cateye

Dein Problem kann ich gut nachvollziehen, auch wenn meine Älteste jetzt bereits mitten in der Pubertät und 14 Jahre alt ist, so haben wir ein ähnliches Problem.

Meine Große hat keinen Respekt gegenüber Erwachsenen oder Mitschülern. Sie kennt genauso wie Dein Zwerg die Situation in der wir stecken. Auch ich überlege immer wieder wie ich ihr die Werte noch vermitteln soll. Wir sitzen inzwischen jeden Abend zusammen, reden über den Tag und trinken einen Tee. Wir versuchen zusammen zu einer Lösung zu finden.

Was wir machen ist einen Plan erstellen, was tut Dir wirklich weh? Was siehst Du als Strafe an für welchen Vorfall (und davon gibt es genügend). Sie macht mit und mit den Konsequenzen, die daraus folgen lernt sie so langsam zu leben. Vielleicht wäre das ja ein Weg. Mit ihm gemeinsam einen Plan zu erstellen.

Über das Essen ist definitiv nicht der richtige Weg. Bei meiner Großen ist es so, dass ich da auch ehrlich ganz hart bin und wenn sie zu großen Unsinn angestellt hat, dann bleibt sie durchaus auch mal 2 Tage in ihrem Zimmer.

Strafen haben bei meiner Großen nichts mehr genutzt. Irgendwann habe ich gesagt, tue was Du willst, aber schade niemandem. Es fällt auf Dich alles zurück. So ist es auch geschehen und endlich ist es bei ihr soweit, dass sie das Verständnis erlangt hat, dass sie sich anderen gegenüber anders verhalten muss.

Meine Große ging zum Beispiel ausgesprochen ungern in die Schule, viele gemeinsame Gespräche mit der Schule, Cindy und mir haben leider eine zeitlang nichts genützt. In dem letzten Gespräch nun hat der Rektor ihr die kommenden Konsequenzen aufgezeigt und gemeinsam haben wir einen Weg gefunden, dass sie zur Schule geht und sich den Mitmenschen gegenüber respektvoll verhält. Was die Schule betrifft, so halten wir jetzt jeden Tag Kontakt und wenn sie nicht mitmacht, hat sie zu Hause entsprechend Arbeiten zu verrichten und darf nicht mit ihren Freunden Kontakt haben bis sie verstanden hat, was falsch war. Das funktioniert bei uns eigentlich inzwischen recht gut.

Was ich ganz toll finde, in der Schule haben Sie den Religionsunterricht in einen Klassenrat umfunktioniert in dem die Schüler sich über die Probleme unterhalten, die in der Klasse und der Schule sind.

Das sind jetzt nur Beispiele aus eigener Erfahrung. Vielleicht helfen Sie Dir ein wenig. Sport ist ein schöner Ausgleich, aber nur, wenn man es sich auch leisten kann. Was nichts kostet aber viel Spaß macht und auch ein wenig Ausgleich schafft ist vielleicht gemeinsam Zeit zum Laufen oder Radfahren zu finden.

Ich wünsche Dir viel Glück, dass sich Dein Problem löst.

Blessed be
misterioso
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Pagan Parenting Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001 bis 2007 phpBB Group
Version 2.0.20
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

CURRENT MOON
moon phase info


Impressum
Smilies von